Ist Ghana als Land für Backpacker geeignet?

Ghana gilt gemeinhin als Einsteigerland für Backpacking in Afrika. Ich kann dem auch grob zustimmen. Jedoch Ist Ghana definitiv chaotischer als Italien oder die meisten Länder in Südostasien, die normalerweise als Einsteigerländer für Backpacking gelten. Aber wie mir viele Afrika-Backpacker bestätigt haben, ist es im Vergleich zu anderen Ländern in in Sub-Sahara-Afrika sehr sicher. Zudem ist Englisch die Hauptverkehrssprache, was es viel einfacher macht. Jedoch wird man trotzdem oft Tage erleben, an denen man keinen weiteren Deutschen oder gar keinen Nicht-Afrikaner trifft. Aber genau das macht das Land auch wieder so authentisch und die Begegnungen mit den Menschen einzigartig.

Erlebnisse in Ghana

Ghana ist ein tropisches Land. Die touristische Infrastruktur ist durchaus vorhanden, wenn auch nicht immer auf dem neuesten Stand. Dennoch wird auch Backpackern hier viel geboten. Schon eine Busfahrt ist hier ein Abenteuer, nicht nur wegen der manchmal etwas rasanteren Fahrweise der Ghanaer, sondern auch wegen der vielen Ansichten und der Landschaften, die man in Ghana so sehen kann.

Fast jede Reise nach Ghana beginnt in Accra, da die große Mehrzahl der Besucher nach Ghana per Flugzeug anreist. Deshalb gilt es zunächst sich in Accra etwas an Ghana zu gewöhnen und die hektische Großstadt zu erkunden.

Entlang der Küste von Ghana ziehen sich nicht nur einige sehr schöne Strände. In Elmina und Cape Coast kannst Du auch in die (dunkle) Geschichte Westafrikas eintauchen und Dir dort die Sklavenfestungen anschauen, von wo die Sklaven nach Amerika verschifft wurden. Ganz im Westen findest Du mit Nzulezu auch ein Unesco-Weltkulturerbe. Das Dorf wurde auf Stelzen gebaut, steht mitten in einem See und ist nur per Boot erreichbar.

Völlig andere Erfahrungen kannst Du im Norden des Landes machen. Safaris in Ghana sind zwar nicht ganz so artenreich wie beispielsweise in Tansania. Dennoch siehst Du beispielsweise im Mole-Nationalpark Elefanten, Warzenschweine und mit Glück auch Löwen oder Hyänen. Ganz in der Nähe steht eine der ältesten noch erhaltenen Moscheen der Welt. Die Larabanga-Moschee ist einzigartig und sehr sehenswert.

In der Mitte des Landes kannst Du in Kumasi die Hauptstadt des Königreichs der Ashanti besuchen und Dich über den Goldenen Stuhl informieren, der einmal einen Krieg verursacht hat. Bei Kumasi gibt es zudem den Lake Bosumtwi, der ein riesiger Meteoritenkrater ist und perfekt zum Entspannen ist.

Auf keinen Fall verpassen solltest Du die Wasserfälle in Ghana. Am bekanntesten ist der Wasserfall Wli Falls. Ich persönlich mochte aber den Wasserfall bei Kintampo sehr, weil ich dort einem sehr schönen Fest beiwohnen durfte.

Im Osten des Landes gibt es dann noch den größten Stausee Afrikas zu sehen, den Volta-See. Auf ihm fährt sogar eine alte Fähre, die einmal in der DDR gebaut wurde.

Sicherheit in Ghana

Ghana ist ein vergleichsweise sicheres Land. Es gibt eine Polizei und als Tourist stehst Du auch immer unter besonderem Schutz der Einheimischen. Unruhen gibt es nur selten und wenn, dann wirst Du oft vorher gewarnt. Dennoch sollte man auf seine Habseligkeiten immer ganz genau achten, denn Taschendiebstähle kommen vor. Auch ist es ratsam, nachts nicht so viel die Orte zu wechseln und sich vor allem in Accra und Kumasi Taxifahrer des Vertrauens zu organisieren, die Du anrufen kannst. Manche Viertel in Städten wie Accra, Cape Coast und Kumasi sollte man meiden. Die Einheimischen werden dich aber warnen.
Lesen solltest Du auch immer die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Ghana.

Straßenverkehr in Ghana

Straßen in Ghana zu überqueren ist mühselig. Manchmal wirst Du mehrere Minuten am Straßenrand stehen, bis Du endlich die Straße überqueren kannst. Überwege oder Ampeln gibt es nur selten und es nicht garantiert, dass sie beachtet werden. Unbedingt abraten würde ich Dir von Fahrten in Ghana in der Nacht. Die Fahrer sind unglaublich rücksichtslos und überholen in den dümmsten Situationen. Ich bin eigentlich sehr entspannt in Bezug auf das Fahrverhalten anderer im Ausland, aber bei Nachtfahrten in Ghana hatte ich einige schockierende Erfahrungen.

Als Frau in Ghana reisen

Ghana ist für Frauen genauso sicher wie für Männer. Frauen werden mit Respekt behandelt. Es ist in Ordnung normale Kleidung zu tragen, das machen die Einheimischen auch. Lediglich im muslimischen Norden sollte man etwas längere Kleidung anziehen. Jedoch laufen dort auch viele einheimische Frauen ohne Kopftuch herum. Der Norden von Ghana ist sehr liberal für eine muslimische Region.

Sprache in Ghana

In Ghana wird überall Englisch gesprochen. Es ist die Verkehrssprache zwischen den einzelnen Volksgruppen. Jedoch ist es nicht immer einfach zu verstehen, da viele Ghanaer einen Akzent haben und oft auch für Ghanaer allgemeinverständliche Wörter einfließen lassen. Die kennen wir als Europäer aber oft nicht. Aber die Ghanaer sind freundlich genug das alles zu erklären.
Wer möchte kann ein paar Brocken Twi lernen. Twi ist die Sprache der größten Volksgruppe, der Ashanti. Darüber hinaus sprechen in Ghana viele Menschen aber auch Fanti oder Haussa (vor allem im Norden). Das hängt von ihrer ethnischen Zugehörigkeit ab.

Essen in Ghana

Ghanisches Essen ist zunächst erstmal etwas gewöhnungsbedürftig aber für europäische Mägen nicht ganz so fremd, wie indisches oder thailändisches Essen. Als Basis dient immer ein sättigendes kohlehydratreicher Grundstoff. Meist wird Reis verwendet. Viele Gerichte enthalten aber auch Fufu, Kochbananen, Maniok oder Süßkartoffeln. Die Speisen sind zudem recht ölhaltig, da Gemüse und Fleisch die ganze Zeit in Öl und Soße gekocht werden.
Ich selbst habe auch sehr viel Fisch gegessen. Der ist auch bei Ghanaern sehr beliebt und recht günstig. Bedenken sollte man allerdings, dass alle Fisch- und Fleischgerichte so gut wie immer mit Knochen kommen. Darauf muss beim Essen geachtet werden. Hühnerbeine sind häufiger als die Brust und auch Fischgräten findet man in eigentlich jedem Fischgericht.

Reisezeit und Reisedauer für Ghana

Reisezeit

Ghana liegt in den Tropen und ist daher im ganzen Jahr ein vergleichsweise warmes Land. Frost gibt es praktisch nicht, auch im Norden. Dennoch gibt es in Ghana aber Regenzeiten. Diese dauern von Juni bis Juli und von September bis Oktober. Da ich noch keine Ahnung hatte, habe ich natürlich einen Flug im September gebucht. Das Wetter war zum Reisen völlig ok. Es hat nur wenig geregnet Ende September. Jedoch war der Himmel an der Küste meist grau und die Strände leider nicht so perfekt wie im Prospekt. Im deutschen Winter soll es allerdings besser sein. Allgemein werden Reisen nach Ghana vor allem von November bis März empfohlen – dann ist in Ghana Trockenzeit. Auch der August gilt unter Meteorologen als akzeptable Ausweichmöglichkeit. Aber wie gesagt: Ich war genau in der Regenzeit da und viel geregnet hat es nicht.

Reisedauer

Wer vom Land etwas sehen möchte, der sollte für ein Ghana-Backpacking-Abenteuer schon etwas Zeit einplanen. Die Fahrten zwischen den Städten dauern eine Weile, auch weil sich die Busse erst füllen müssen. Wer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ghana sehen will, braucht mindestens 14 Tage Zeit. Wenn man aber von Deutschland schon einmal hier ist, dann würde ich gleich 20 Tage empfehlen. Ich selbst war 16 Tage im Land und das war mir etwas zu wenig, weil ich manche Sehenswürdigkeiten nicht sehen konnte, obwohl sie auf der Liste standen.

Ghana Kosten & Budget

Ghana Währung

Die offizielle Währung in Ghana ist der Ghana Cedi. Er wird auch überall verwendet. In manchem Fällen kann man aber auch mit Dollar oder Euro bezahlen.

Ghana Bargeld & Kreditkarten

Die Währung Cedi bekommst Du in Ghana an jedem Geldautomaten. Ich empfehle Dir deshalb eine Kreditkarte* zu nutzen, mit der Du kostenlos abheben kannst. In allen größeren und mittleren Städten gibt es Geldautomaten. Aber auch kleinere Städte ab 2.0000 Einwohner haben oft einen Geldautomaten in Ghana. Die Banken verlangen meist keine Gebühr für das Geldabheben. Nur Deine Bank zahlt dafür einen kleinen Betrag, den sie an Dich weiterreicht, wenn Du keine Kreditkarte mit kostenlosem Abheben hast. Hier erfährst Du mehr dazu*.

Die ersten Geldautomaten gibt es bereits am Flughafen in Accra. Du solltest die Gelegenheit nutzen, bevor Du das Empfangsgebäude verlässt, da Du so bereits Bargeld für eine Taxifahrt hast und nicht erst einen Geldautomaten in Accra suchen musst.

Im Notfall kannst Du aber auch immer ein paar Dollar oder Euroscheine umtauschen. Aber mittlerweile ist es auch in Ghana so, dass Du wo Du eine Wechselstube hast, Du auch einen Geldautomaten findest. Ich würde das Bargeld in Euro oder Dollar für Notfälle aufheben.

Ghana Budget für Backpacker

Ghana ist kein billiges Land, das muss man mal so deutlich sagen. Allerdings sind das die wenigsten Länder in Afrika. Denn wo Armut herrscht, wird es entgegen der Vermutung oft deutlich teurer. Nicht umsonst gilt Angola, eines der ärmsten Länder der Welt, auch als teuerstes. Aber jetzt kommen die guten Nachrichten. Auch Ghana lässt sich trotzdem günstig bereisen. Und es ist in vielen Dingen wesentlich günstiger als Europa. So lässt sich das Leben in Ghana oft mit wenig Geld richtig genießen.

Grundsätzlich wirst Du am Tag aber schon um die 30 bis 40 Euro benötigen, wenn Du etwas Komfort möchtest. Dazu zähle ich ein Einzelzimmer mit einer Klimaanlage oder mindestens Ventilator, 1-2 warmen Mahlzeiten pro Tag, ausreichend Getränken und auch der Transport mit dem Trotro oder Bus.

Wenn Du es billiger willst, kannst Du aber auch schon mitunter für 5 bis 8 Euro die Nacht unterkommen (Wenn Du Couchsurfing machst, wird es natürlich umsonst). Und natürlich kannst Du auch nur Streetfood essen. Das ist in Ghana möglich aber bei den hygienischen Bedingungen nicht unbedingt immer zu empfehlen.

Auch in Ghana empfehle ich den Einsatz einer Kreditkarte. Ich empfehle die 1A-VISA-Plus der Santander*, dann zahlst Du keine Kreditkartengebühren für Zahlen oder Abheben.

Santander 1PlusCard

Kosten in Ghana

Die Kosten in Ghana können je nach Ort und Preisklasse arg auseinander gehen. Ein Hostelbett kostet zwischen 5 und 15 Euro. Ein Einzelzimmer zwischen 12 und 40 Euro in den günstigeren Preisklassen.

Busfahrten von 5 Stunden kosten meist um die 4 bis 5 Euro, das Trotro kostet meistens sogar noch etwas weniger.

Mahlzeiten in durchschnittlichen Restaurants liegen meist zwischen 3 und 8 Euro, In Accra kann es etwas teurer werden. Streetfood gibt es schon für 1 Euro. Wasser aus der Flasche kostet ab 50 Cent, Cola gibt es ab 70 Cent.

Wertverlust des Cedi

Einen Vorteil hat das Reisen in Ghana allerdings momentan. Der Cedi hat in den letzten Jahren an Wert verloren. Die Preise jedoch blieben gleich oder steigen weniger stark. Dadurch kann man von der fallenden Währung profitieren und günstig reisen. Das kann sich aber mit politischen Veränderungen auch wieder umkehren. Deshalb sollte man auch auf den Währungskurs des Cedi achten.

Transport in Ghana

Fernstrecken

Praktisch alle Fernstrecken in Ghana muss man als Tourist entweder mit dem Bus oder mit dem Trotro zurücklegen. Dabei kann man gelegentlich zwischen den etwas komfortableren Bussen von VIP Bus Ghana oder den einfachen Bussen von STC und Metro Mass Transit wählen. Darüber hinaus gibt es in Ghana Verbindungen fast überall hin mit Minibussen, die die Ghanaer Trotros nennen.
Ein wichtiger Unterschied zu anderen Ländern ist jedoch: Der Fahrplan ist nur vage. Bus und Trotro fahren erst, wenn sie voll sind. Das kann mitunter ein paar Stunden dauern. Jedoch sollte man sich in dieser Zeit nicht zu weit vom Bus entfernen, weil der Bus ansonsten einfach losfährt – das habe ich in meiner Zeit in Ghana öfter gesehen.
Die Tickets für die Busse in Ghana gibt es oft (besonders in Accra) an speziellen Schaltern. Meistens jedoch musst Du Dich am Bus durchfragen oder es bietet sich ein Vermittler an. Das kostet meist das gleiche, ich gebe aber immer 1 oder 2 Cedi, wenn sie mir geholfen haben.

Transport vor Ort

Viele Orte in Ghana kann man zu Fuß erlaufen. Das machen auch viele Ghanaer und oft ist es schön, weil man mit Menschen ins Gespräch kommt. Wenn die Distanz aber etwas weiter ist, kann man in Ghana immer ein Taxi bekommen. Die Taxis sind günstig, oft nur 5 Cedi oder sogar weniger. In manchen Gegenden legen Sammeltaxis, das sind dann Autos die voll mit Menschen sind, die letzten Kilometer einer Strecke zurück. Das kostet nur 2 Cedi, wenn man Glück hat. So bin ich unter anderen auch an den Lake Bosumtwi gekommen.
In Accra und anderen Städten in Ghana gibt es zudem innerstädtische Trotros, die eine feste Route haben und sehr günstig sind.

Service und Produkte bei Reisen in Ghana

Ghana ist ein serviceärmeres Land, als man das als westlicher Reisender aus den klassischen Backpackerländern gewohnt ist. Die Menschen haben oft keinen Antrieb etwas zu leisten, man muss nachfragen und manchmal machen bestimmte Handlungen der Ghanaer für mich einfach keinen Sinn. Aber trotzdem sind die Ghanaer sehr freundlich und immer mehr von ihnen sehen Touristen auch als Chance und bemühen sich um sie.

Deine Wäsche waschen kannst Du in vielen Hostels für wenig Geld. Ich konnte meine komplette Wäsche in meinem Hotel in Accra für 5 Euro waschen lassen. In Wäschereien geht das sicher noch billiger.

Tagesausflüge kannst Du mit Reiseagenturen buchen. Aber oft ist das genauso gut selbst zu organisieren. Es macht sich aber trotzdem gut ein paar Nummern zu besitzen. Auch sollte man sich einen festen Fahrer suchen, den man für Touren anrufen kann. Hier nutze ich immer die Empfehlungen von Hotels oder anderen freundlichen und vertrauenswürdigen Menschen, die ich treffe. Einen Fahrer brauchst Du auch, wenn Du individuell etwas unternehmen willst, denn Mietwagen sind in Ghana nicht einfach zu bekommen.

Supermärkte in Ghana gibt es eigentlich nur in Accra, Kumasi und den größeren Küstenstädten. Aber es ist oft genauso günstig bei Straßenhändlern zu kaufen. Und auch kleine Geschäfte haben meist eine überraschend große Auswahl. Am Ende kennt jeder Ladenbesitzer jemand, der einen gesuchten Service anbietet.

Wifi in Ghana gibt es in vielen Cafes und Restaurants und den meisten Hotels gratis. Jedoch lässt die Qualität meist stark zu wünschen übrig. Selbst in meinen besseren Hotels in Ghana war das W-LAN meist schlecht, so dass ich auf meine 3G-Verbindung über mein iPhone zurückgegriffen habe. Hier empfehle ich Vodafone Ghana, was die frühere staatliche Telefongesellschaft war. Die Netzabdeckung ist gar nicht so schlecht und oft hat man auch in entlegenen Gegenden 3G-Empfang. Die SIM-Karten bekommst Du bei Straßenhändlern oder in Telefonläden für wenig Geld.

Reiserouten durch Ghana

Es gibt eigentlich nur 2 Wege um in den Norden Ghanas zu kommen, sofern man das will. Man kann von Accra nach Norden entlang des Voltastausees nach Norden fahren und dann von Bolgatanga aus in Richtung Tamale und dann weiter nach Kumasi und an die Küste. Von dort kommt man wieder nach Accra.
Ich selbst bin erst nach Kumasi, dann von dort nach Tamale, Larabanga zum Mole Nationalpark. Dann zurück über Kintampo mit dem Wasserfall nach Kumasi. Von Kumasi bin ich dann zur Küste gefahren bis nach Beyin, wo ich ein paar Tage verbracht habe. Von Beyin ging es dann zurück nach Cape Coast und Elmina, bis ich wieder in Accra war. Das war bei weitem nicht ganz Ghana. Aber es hat mir verschiedene Ecken des Landes gezeigt und war fast eine Rundreise. Für diese Reise brauch man schon rund 14 Tage. Ich würde sogar etwas mehr einplanen, das nächste Mal.
Viele Backpacker, die nur kurz in Ghana sind, reisen jedoch lediglich entlang der Küste bis maximal nach Beyin und dann entweder wieder den selben Weg zurück oder sie reisen über Kumasi. Das kann man, abhängig von den Zwischenstopps schon in einer Woche schaffen.
Jedoch sollte man den Zeitplan von vornherein großzügig anlegen, da die Distanzen weiter sind, als oft gedacht und die Busse oft nicht dann abfahren wann man sie braucht. Zudem rate ich dringend von Nachtfahrten in Ghana ab!

Routenplanung für Ghana

Reiseführer

Der einzige brauchbare Reiseführer, den es für Ghana gibt, ist der Bradt-Guide für Ghana*. Der ist sehr umfangreich und detailliert – allerdings auf Englisch. Auf Deutsch gibt es bisher keinen brauchbaren Reiseführer für Ghana.
Jedoch ändern sich vor allem die Informationen zu Unterkünften schneller als Bradt den Reiseführer updaten kann.
Was gut ist, ist jedoch die Einführung in die Tierwelten und die sehr genaue Übersicht über die einzelnen Regionen in Ghana. Nicht mehr up to date sind jedoch oft auch die Informationen zu Bussen und Trotros, da sich diese auch ständig ändern. Das müsst ihr leider aber auch oft einfach persönlich in Erfahrung bringen.

Internet und Smartphone

Auch Apps sind für Ghana bisher noch rar. Aber ich kann euch dennoch darauf verweisen, die Apps von Tripadvisor und Booking.com zu nutzen. Tripadvisor gibt euch auch in Ghana detaillierte Infos, ob Restaurants, Touren, Sehenswürdigkeiten oder Hotels in Ghana etwas wert sind. Viele Unterkünfte könnt ihr zudem über Booking.com auch in Ghana buchen*. Ich habe das oft in Anspruch genommen und so mitunter auch noch meinen Genius-Rabatt von 10%* bekommen.

Packliste für Ghana

Für Ghana empfehle ich Dir vor allem eine umfangreiche medizinische Vorsorge. Auch Moskitoschutz gehört dazu. Für mehr Infos rund um die richtige Ausstattung zu meinen Reisen, empfehle ich Dir die:

Hier kannst Du Dir die für Dich wichtigen Dinge für Ghana heraussuchen.

Vor der Reise nach Ghana erledigen

Visum für Ghana

Das Visum für Ghana zu beantragen ist kompliziert aber machbar. Jedoch solltest Du ausreichend Zeit einplanen. Ich habe mein Visum auf den letzten Drücker beantragt und hätte beinahe meinen Flug verpasst. Ein normales Touristen-Visum für Ghana kostet derzeit 110 Euro. Ich würde es ungefähr 2 Monate im Voraus beantragen. Das kannst Du zwar online machen, aber Du musst Deine Unterlagen trotzdem einschicken.

Weitere Infos findest Du im Artikel „Visum für Ghana beantragen – so geht es„.

Reise-Impfungen für Ghana

Für Ghana brauchst Du dringend eine Gelbfieber-Impfung. Diese ist als Nachweis im Impfausweis eintragen zu lassen. Mitunter können die Grenzbeamten den Impfausweis bei der Einreise verlangen. Gelbfieberimpfungen musst Du in speziellen Gelbfieberimpfstellen durchführen lassen. Das sind meist Tropeninstitute an größeren Krankenhäusern. Zudem empfehle ich Impfungen gegen Hepatitis A und B sowie gegen Cholera, da diese auch andere Durchfallerkrankungen verhindern können.

Mehr Infos zu Reise-Impfungen findest Du im Artikel „Reise-Impfungen – Und warum ihr sie braucht„.

Krankenversicherung für Ghana

Eine Krankenversicherung für Ghana ist in jedem Fall notwendig. Viele Krankenversicherung bieten einen günstigen Schutz für Reisen bis zu 6 Wochen an. Ich habe eine Versicherung über den ADAC, die mich nur 13 Euro im Jahr kostet und alles wichtige abdeckt. Einzelne Reisen kann man auch günstig über Versicherungen absichern lassen. Hierzu empfehle ich das Vergleichsportal Covomo*.

Mehr Infos zu Ghana anderswo

Natürlich gibt es auch andere Reiseblogger, die zum Thema Ghana etwas gebloggt haben. Allerdings sind das nicht besonders viele. Besonders Wibke hat einiges zu Ghana geschrieben. Sie ist mit einem Ghanaer verheiratet und engagiert sich für den Verein Amebii Ghana, der Spenden für Projekte in Ghana sammelt. Hier eine kleine Übersicht über die Beiträge:

Sebastian von Off the Path spricht im Podcast mit Wibke über Ghana

Tipps zu den schönsten Stränden in Ghana

Das Fischerdorf Butre bei Takoradi

Top 10 für Accra

Bei Reisehappen schreibt sie über Ghanas Nationalgericht: Fufu

Bei Raus ins Leben gibt es einen Beitrag über Koforidua- ein Ausflug ins Grüne

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

One Comment

  1. Hallo Peter,
    herzlichen Dank für die Verlinkung. Ich kann den Blog von Wibke auch sehr empfehlen. Sie ist authentisch und hat jede Menge Wissen.

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.