Ich stehe mitten in Izmir an einem Geldautomaten, bin gerade kurz zur Bank geeilt. Meine Freunde warten auf mich, wir wollen gleich zusammen ein paar Bier in Alsancak, dem In-Viertel von Izmir, trinken gehen. Ich soll den PIN für den Bankautomaten eingeben. Und da passiert es. Ich habe einen völligen Blackout. Ich kann mich perdu nicht an den PIN erinnern, obwohl ich seit Jahren die gleiche DKB-VISA-Karte* nutze. Ich probiere die Kombinationen, an die ich meine mich zu erinnern. Ich gebe drei PINs ein. Dann ist die Karte auch schon weg. Ich stehe wie elektrisiert vor dem Bankomaten. Ratlos gehe ich zu meinen Freunden und borge mir zunächst ein paar Lira, damit ich wenigstens mittrinken kann. Was nun?

Ging es euch auch schon einmal so oder habt ihr Angst davor? Nun, damit es euch möglichst nicht genauso geht oder ihr wenigstens wisst, was in solchen Fällen zu tun ist, habe ich ein paar Back-Up-Lösungen für solche Fälle.

Was tun bei der Kartensperrung im Ausland

Bank oder Kreditkartenfirma anrufen

Zunächst solltest Du Deine Bank oder Kreditkartenfirma informieren und Deine Kreditkarte sperren lassen. Dies ist auch besser, selbst wenn sie in den Bankautomaten gezogen wurde (gelegentlich kann man allerdings auch fragen, ob sie Dir noch ausgehändigt werden kann). Hier sind die Sperr-Nummer:

  • Die Nummern zur Kartensperrung von VISA im Notfall findest Du in dieser Liste aller Länder. Falls Du keine Nummer findest, kannst Du unter +1-303-967-1096 anrufen und ein R-Gespräch zur Sperrung führen (Kosten zahlt VISA).
  • Bei Mastercard kannst Du ebenfalls in den USA per R-Gespräch anrufen und Deine Karte unter +1-636-722-7111 sperren lassen. Mehr Infos findest Du hier.

Ersatzkarte anfordern

Unter den jeweiligen Nummern bekommst Du auch eine Ersatzkarte im Notfall. Das kannst Du ansonsten auch bei Deiner Bank erfragen.

Das kannst Du nun tun, um an Geld zu kommen

Mit Maestro-Karte der Bank Geld abheben

Ich habe neben meiner VISA-Kreditkarte* auch ein stinknormales Konto bei der Sparkasse. Ist noch alte Gewohnheit. Ein zweites Konto hat 2 entscheidende Vorteile:

  • Ich halte meinen Geldeingang und meine Ausgaben im Ausland getrennt. Falls meine VISA also geklaut wird, ist maximal mein Kreditkartenlimit weg.
  • Ich habe so noch eine Maestro-Karte. Die gibt es beim sonst guten DKB-Konto leider nicht dazu. Da bekommt man nur eine V-Pay-Karte. Mit V-Pay kann man nicht überall bezahlen, mit Maestro schon.

Damals in Izmir ging ich dann am nächsten Tag also einfach mit der Maestro zum Bankautomaten und ließ mir etwas auszahlen.

Geld senden über Western Union

Wo das dann nicht geht, kommt Western Union ins Spiel. Über Western Union kannst Du Dir Geld von Deiner Familie in Dein Urlaubsland überweisen lassen. Das ist allerdings wirklich nicht billig und ich würde es nur in absoluten Notfällen einsetzen. Die Gebühr beträgt meist mindestens 5 Prozent. Oft ist es aber noch einiges mehr. Hinzu kommt oft ein schlechter Wechselkurs, wenn Du Dir das Geld in Landeswährung auszahlen lässt. Aber was willst Du machen, wenn Du kein Geld mehr hast?
Wo und wie? Du kannst Geld über Western Union auch selbst an Dich senden. Gehe dazu einfach auf die Webseite von Western Union. Ansonsten können Deine Freunde oder Verwandten auch zu lokalen Banken gehen. Hier findet ihr eine Liste mit Western Union-Partnern in Deutschland.

Geld senden über Paypal

Paypal ist mittlerweile verbreiteter als Du denkst. Viele meiner Freunde, selbst in eher abgelegenen Ländern, nutzen Paypal. Falls Du keine Ahnung hast, was es ist: Paypal ist eigentlich der Zahlungsdienst von Ebay, wird aber mittlerweile für alle möglichen transnationalen Zahlungen genutzt. Du kannst beispielsweise einem Freund, wo Du Dich gerade aufhältst, Geld von Deinem Paypal-Konto senden. Dann könnte er es Dir auszahlen. Innerhalb der EU ist es sogar kostenlos. Außerhalb oder bei Zahlung mit Kreditkarte, kann es Gebühren kosten. Mehr dazu hier.
Wo und wie? Registrier Dich online. Hier kannst Du Dich bei Paypal anmelden.

So kannst Du Dich vor der Pleite im Ausland schützen

Zweitkonto eröffnen

Du hast noch kein Zweitkonto, bei dem Du eine Zweitkarte bekommen hast? Es muss oder sollte nicht unbedingt eine Kreditkarte sein. Eine Maestro-Karte tut es auch. Wenn Du Glück hast, gibt es die bei Deiner Bank gleich dazu. Bei der DKB bekommst Du nur eine V-Pay. Die funktioniert nicht überall. Bei der DAB-Bank bekommst Du eine kostenlose Mastercard und eine Maestro-Karte* völlig umsonst. Das Konto lohnt sich als einziges als Alleiniges oder eben als Zweitkonto.
Wo und wie? Das Konto kannst Du hier abschließen*.

Notgroschen als Bargeld in Euro oder Dollar dabei haben

Ich hatte aber ansonsten auch noch meinen Notgroschen dabei. Das sind meist zwischen 50 und 100 Euro, die mir auf längeren Reisen in solchen Fällen helfen, zumindest 2-3 Tage über die Runden zu kommen. Diese bewahre ich in meinen Reiseverstecken auf. Euro oder Dollar werden weltweit akzeptiert und es ist deshalb besser diese Währungen dabei zu haben. So kann man sie einfach lokal umtauschen.
Wo und wie? Dollar bekommt ihr am günstigsten bei eurer Bank oder Sparkasse. Ansonsten hilft meist auch eine Reisebank. Kleiner Tipp für Sparfüchse: Manche Geldautomaten in Deutschland zahlen auch Dollar aus. Wenn Ihr schon eine Kreditkarte mit kostenloser Abhebefunktion* habt und den PIN vor der Reise noch wisst, dann ist das die billigste Variante.

Reiseschecks besorgen

Eine weitere, relativ sichere Variante, ist es einen Reisescheck (oder auch Traveller Cheque) dabei zu haben. Die werden an vielen Stellen akzeptiert. Wenn Du sie nicht einlösen willst oder schlicht nicht brauchst, kannst Du sie problemlos zurückgeben. Das kostet zwar eine Gebühr, aber ist wie eine Versicherung. In manchen Ländern sind Reiseschecks allerdings schwer umzutauschen.
Wo und wie? Die Reiseschecks bekommst Du bei Deiner Bank oder Sparkasse oder alternativ beispielsweise bei der Reisebank.

Paypal-Konto anmelden

Wie eben schon beschrieben, kann es nützlich sein, ein Paypal-Konto zu besitzen. Ist übrigens auch manchmal praktisch als Zahlungsmittel für Online-Bestellungen. Um Geld mit Paypal senden zu können, musst Du ein Paypal-Konto anmelden und es möglichst auch schon verifiziert haben. Das ist kostenlos. Lediglich die Transaktionen kosten mitunter Geld.
Wo und wie? Registrier Dich online. Hier kannst Du Dich bei Paypal anmelden.

Checkliste zum Schutz vor der Pleite im Ausland

  • Zweitkonto mit Maestro-Karte abgeschlossen
  • Paypal-Konto eröffnet
  • Bargeld als Notgroschen eingesteckt
  • Reisescheck bei der Bank besorgt

Was sind eure Erfahrungen mit Kreditkarten im Ausland? 

* – Dies sind Affiliate-Links. Für diese Links bekomme ich mitunter eine kleine Provision für die Empfehlung. Meine Meinung beeinflusst das nicht. Ihr helft bei einem Kauf hierüber allerdings, dass ich diese Seite weiter betreiben kann. Danke dafür!

 

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

One Comment

  1. Wie vermeide ich eine dritte Falscheingabe? Stoppe nach der zweiten und überprüfe die PIN. Dafür muss man sich die PIN vorher natürlich aufgeschrieben haben. Ich klebe mir vor der Reise die PIN mit Klebestreifen an die Karte oder notiere sie mir. Jaja, jeder sagt, man solle das nicht machen, ABER. Nach drei Fehleingaben wird die Karte sowieso gesperrt. Man muss die Nummer also nur so notieren, dass man beim Dieb/Finder drei Fehleingaben provoziert. Auf meinem Zettel steht also: PIN Visa 1234. Ist es aber natürlich nicht, aber die erste falsche Eingabe. Danach versucht man vermutlich die Eingabe in umgekehrter Richtung, Ist es natürlich auch nicht. Die Nummer für die Visa steht nämlich auf der Mastercard. Aber nur die ersten beiden Ziffern. Auf dem Kopf. In umgekehrter Reihenfolge. Kyrillisch. Einfach irgendwas ausdenken. Man selbst kennt die PIN ja „eigentlich“ und erkennt sie so wieder.
    Nächste Möglichkeit: Verstecken im Telefon. EInfach in eine Telefonnummer einbauen. 0721 12PIN456, oder 8238538388. Alle 8ten streichen, übrig bleibt die PIN. Es gibt eine App mit Namen Photo Vault, die passwortgeschützt Photos speichert.
    Oder wenn man mit Laptop reist: Bild mit mehreren Ebenen erstellen, Ebene ausblenden oder in den Hintergrund stellen. Dateiendung auf .txt ändern.

    Zusammengefasst: 3 Fehleingaben provozieren. Hat zudem noch den Vorteil, dass die Karte direkt gesperrt ist.

    Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.