Wer auf Reisen geht, der ist nicht selten auch anderen Krankheiten als in der Heimat ausgesetzt. Diese sind mitunter schmerzhaft, gefährlich oder gar tödlich. Deshalb finde ich es extrem wichtig, sich vor der Reise gegen die gefährlichen Krankheiten impfen zu lassen. Ich fliege im September nach Ghana, ein tropisches Land in Afrika. Deshalb war es für mich Pflicht, mich gegen die wichtigsten dort auftretenden Krankheiten vorab impfen zu lassen. Ich habe hier für euch deshalb einmal das Wissen zusammengetragen, was ich von meinen Ärzten erfahren habe. Bitte denkt zumindest über Reise-Impfungen nach, ich hoffe der Artikel kann euch dabei helfen. Auch erkläre ich, wie ihr möglichst wenig Geld dafür selbst ausgeben müsst und welche Impfungen für alle Reisen wichtig sind. Und tut es weh? Ich freue mich anschließend auch über eure Hinweise und Kommentare!

Internationaler Impf-Pass für die Reise

Viele Länder erfordern bestimmte Impfungen, bevor ihr überhaupt ins Land reisen könnt. Für meine Reise nach Ghana beispielsweise ist eine Impfung gegen Gelbfieber Pflicht. Diese muss im Impf-Pass dokumentiert sein. Der Pass ist relativ klein und hat die Größe eures Reisepasses. Ihr könnt ihn somit relativ bequem dort einheften (mit einer Büroklammer) oder einfach in eine Schutzhülle mit dem Reisepass stecken.

Manche haben allerdings noch einen originalen Impf-Pass aus der DDR. Der hat das Format eines Reisepasses und ist daher leider nicht so einfach unterzubringen. Ich habe meinen Pass daher zwar behalten aber alle aktuellen Impfungen sind im neuen gelben Impfausweis vermerkt. Somit nehme ich nur den mit auf Reisen.

Grund-Imfpungen (nicht nur) für die Reise

Viele Impfungen bekommt man schon als Kind, sofern eure Eltern halbwegs bei Verstand waren. Sorry, wenn ich das so drastisch ausdrücke. Aber Impfgegner haben für mich ganz klar ein Rad ab! Folgende Impfungen sollte jeder haben.

Tetanus

Wundstarrkrampf kann man sich leicht bei äußeren Verletzungen auch im Inland zuziehen. Die Impfung gehört deshalb auch zum Standard den selbst Kinder schon geimpft bekommen.
Verbreitung: weltweit

Mumms, Masern, Röteln (MMR)

Nach den mittlerweile neu aufgetretenen Fällen von Masern, brauch ich wohl hoffentlich nicht betonen, dass diese Impfung eine absolute Pflicht ist. Nicht nur zum Selbstschutz, sondern vor allem zum Schutz anderer, denn besonders für Kinder und alte Menschen können Masern tödlich sein. Besonders wer in Länder reist, wo es Ausbrüche häufiger geben kann schützt damit nicht nur sich, sondern auch die Einheimischen!
Verbreitung: Die Krankheiten können überall auftreten. Durch Impfskeptiker hat sich die Zahl der Fälle aber auch in den USA und Deutschland, besonders bei Masern erhöht.

Diphterie

Diphterie ist eine Erkrankung der Atemwege, bei der ein toxisches Gift von Bakterien produziert wird. Im Jahr 2015 gab es wegen der neuen Impfgegnerwelle den ersten Fall von Diphterie in Spanien seit 28 Jahren!
Verbreitung: Die meisten Fälle gibt es in großen Teilen Asiens, Teilen Afrikas und Südamerikas.

Polio

Schon mal jemand gesehen, der in seiner Kindheit an Kinderlähmung erkrankt ist? Gut. Dann lässt Du Dich ja jetzt impfen.
Verbreitung: In großen Teilen Afrikas und in Indien.

Keuchhusten (Pertussis)

Du liegst gerne mit Husten im Bett bis Dir die Lunge schier platzt? Na dann brauchst Du diese Impfung sicher nicht!
Verbreitung: Große Teile Afrikas, Indien und Südamerikas. Es gibt aber auch in Deutschland rund 4000 Fälle jährlich. Die Zahlen sind seit der Wiedervereinigung gestiegen, da in der DDR Impfpflicht bestand.

Hepatititis A und Hepatitis B

Wer schon mal in den USA Meeresfrüchte gegessen hat, der kennt die Warnhinweise vor Hepatitis A. Denn neben unsauberen Wasser, kann man sich Hepatitis A nämlich sehr leicht über das Essen holen, bei Meeresfrüchten besonders.
Hepatitis B wiederum wird vor allem über unsaubere medizinische und hygienische Bestecke bei Blutkontakt übertragen. Das können schlecht desinfizierte Spritzen sein. Aber Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem in Mittelmeerländern die Hepatitis B-Bakterien auch gerne mal an Rasiermessern lauern. Deswegen entweder auf das Rasieren verzichten oder noch besser, impfen lassen!
Eine Kombi-Impfung kann man recht einfach bekommen und gehört zu den meistempfohlenen Reiseimpfungen. Auch kurzfristig vor der Reise gibt es eine Impfung mit dem Schutz vor Hepatitis A und B. Sie wirkt ein halbes Jahr. Ich selbst habe eine solche Impfung 2008 bekommen, habe aber die Auffrischung vergessen und hole mir daher noch noch einmal alle Impfungen nacheinander.
Verbreitung Hepatitis A: Überall in Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika.
Verbreitung Hepatitis B: Überall in Afrika, Asien, sowie in Südamerika, Nordkanada, auf dem Balkan und in Osteuropa und im Nahen Osten.

Meningokokken

Hirnhautentzündungen, die oft durch Meningokokken verursacht werden, sind nicht nur relativ leicht zu bekommen, sie sind oft auch tödlich oder führen zu schweren Hirnschäden. Besonders vor Besuchen in Ländern mit schlechter Gesundheitsvorsorge ist eine Impfung daher definitiv zu empfehlen.
Verbreitung: Die verschiedenen Serotypen der Meningokokken sind weltweit verbreitet.

Impfungen sind wesentlich schmerzfreier als zum Beispiel Blutabnehmen oder Zahnbehandlungen.

Impfungen sind wesentlich schmerzfreier als zum Beispiel Blutabnehmen oder Zahnbehandlungen.

Andere wichtige Reise-Impfungen

Tollwut

Als ich das erste Mal in Russland einer Horde streunender Hunde gegenüberstand, da habe ich mich gefreut, dass mich in Deutschland ein paar Jahre zuvor ein Hund gebissen hatte. Denn dadurch bekam ich als Vorsichtsmaßnahme eine Impfung gegen Tollwut. So war ich abgesehen von den knurrenden Kläffern gleich etwas ruhiger.
Verbreitung: Die Tollwut ist weltweit verbreitet. Lediglich in Australien und Teilen Nordeuropas ist sie ausgerottet. Auch in Mittel- und Westeuropa ist die Gefahr einer Ansteckung eher gering.

Typhus

Ist eine der schlimmste Formen von Durchfallerkrankungen und kann durchaus tödlich enden. Ein Schutz sollte besonders erfolgen, wenn im Land Typhus vorkommt. Hierfür die Empfehlungen des CRM nachlesen.
Verbreitung: Große Teile Asiens, Afrikas, Mittel- und Südamerikas

Cholera

Eine Impfung gegen Cholera ist nicht allein als Schutz gegen den gefährlichen Erreger wichtig. Sie hilft auch gegen E. Coli-Bakterien, die für viele Durchfallerkrankungen die Ursache sind. So schlägt man also zwei Fliegen mit einer Klappe.
Verbreitung: China, Indien und Russland, Teile Südostasiens, Afrikas, sowie Mittel- und Südamerika

Gelbfieber

Besonders in den Tropen ist Gelbfieber weit verbreitet. Einige Länder setzen eine Gelbfieber-Impfung sogar als Einreisebedingung voraus. Auch hierzu mehr Informationen beim CRM, beim Auswärtigen Amt und bei den Botschaften der jeweiligen Länder.
Verbreitung: Mittel- und Westafrika und große Teile Südamerika, nördlich von Argentinien – auch in Brasilien.
Hinweis: Gegen Gelbfieber dürfen nur spezielle Gelbfieber-Impfstellen impfen. Eine Liste dieser Institute findet ihr hier.

Malaria

Malaria ist immer noch eine der tödlichsten Krankheiten in den Tropen. Jedes Jahr sterben Tausende daran. Und auch für Reisenden ist sie nicht ungefährlich, da sie mitunter noch Wochen nach der Heimkehr ausbrechen kann. Neben dem Schutz mit Moskitonetzen und Insektenschutzmitteln ist vor allem die Einnahme von vorbeugenden Malaria-Medikamenten wie Malarone empfehlenswert, besonders in Hochrisikogebieten. Jedoch können die Medikamente zu starken Ermüdungserscheinungen führen und die Reisen mitunter noch anstrengender machen. Deswegen lieber ruhig und nicht zu hastig reisen. Auch hilft es, lange Kleidung zu tragen, um sich vor den Stichen zu schützen. Falls Fiebersymptome auftreten sollten, ist es unbedingt notwendig in das nächste Krankenhaus oder zumindest zum Arzt zu gehen. Eine Reisekrankenversicherung ist daher auf Reisen nie zu vernachlässigen!
Verbreitung: Afrika nördlich von Südafrika und südlich der Sahara, Große Teile Mittel- und Südamerikas, des Nahen Ostens, Süd- und Südostasiens.

Unsicher welche Impfungen ihr habt? Antikörper-Bestimmung!

Falls ihr nicht genau wisst, welche Impfungen ihr habt, weil vielleicht euer Impf-Pass unvollständig oder nicht auffindbar ist, kann euer Arzt meist kostenpflichtig auch eine Titer-Bestimmung auf Antikörper machen. Dadurch sieht man, welche Impfungen noch wirksam sind. Jedoch sollen laut Aussage meines Arztes nicht alle Labore die Antikörperbestimmung gleich gut machen. Fragt daher im Notfall im Tropeninstitut nach.

Wann vor Reise impfen lassen?

Wenn Du eine Reise planst, für die Du Impfungen benötigen könntest, solltest Du zunächst Deinen Hausarzt kontaktieren. Am besten ist es mindestens 4, besser 6 Wochen vor der Reise zum Arzt zu gehen. So kannst Du eigentlich alle wichtigen Impfungen schnell bekommen. Nur gegen Tollwut empfiehlt sich ein früherer Schutz, dafür hält der aber lebenslang.
Aber Impfungen bei Last-Minute-Reisen machen trotzdem Sinn, da viele Impfstoffe bereits sehr schnell wirken. Deshalb solltest Du Deinen Arzt in jedem Fall kontaktieren. Einer Reise muss also keine fehlende Impfung im Weg stehen (außer möglicherweise bei Gelbfieber).

Wo bekomme ich Reise-Impfungen und eine Impf-Beratung?

Die wichtigsten Impfungen bekommst Du grundsätzlich bei Deinem Hausarzt. Hier erhältst Du das Standard-Programm, dass jeder haben sollte. Möchtest Du aber noch spezielle Reise-Impfungen, dann musst Du damit zu einem Arzt mit tropenmedizinischer Fortbildung gehen. Die haben alle genaue Kenntnisse über die Reisekrankheiten und wissen auch, was ihr braucht, wenn ihr in bestimmte Länder reist. Solche Ärzte gibt es fast überall in Deutschland. Eine Liste mit Ärzten mit tropenmedizinischer Fortbildung könnt ihr hier finden.
Falls ihr euch gegen Gelbfieber impfen lassen wollt, dann schaut bitte auch hier.

Verhalten vor und nach der Impfung

Über das genaue Verhalten vor der Impfung wird euch euer Arzt aufklären. Am besten am Abend vorher nicht allzu viel Alkohol trinken. Gleiches gilt für die beiden Tage danach. Ich hab nach einer Impfung auch etwas tiefer ins Glas geschaut und das nicht so gut vertragen. Sonst hatte ich aber keine Probleme. Bei manchem Impfungen gibt es jedoch auch mal Anzeichen von Müdigkeit. Zudem ist es wichtig, dass ihr den Arzt über alle anderen Impfungen aufklärt und über Medikamente die ihr nehmt. Auch solltet ihr möglichst nicht vor oder nach der krank gewesen sein (auch keine Erkältung).

Musst Du Angst vor der Impfung haben?

Ich habe mich in den vergangenen Wochen gegen fast alle wichtigen Krankheiten impfen lassen, denen ich auf Reisen ausgesetzt sein könnte. Dementsprechend habe ich auch mal bei einem Arztbesuch gleich drei Spritzen bekommen. Zugegeben: Ich hatte davor etwas Angst, denn Spritzen bekommen, ist jetzt nicht gerade meine liebste Freizeitbeschäftigung. Bevor Du die Spritzen bekommst, klärt der Arzt Dich auch über mögliche Nebenwirkungen der Impfung auf. Meist musst Du noch einen Fragebogen zu Kontraindikationen ausfüllen (andere Impfungen bekommen, Medikamenteneinnahme etc.).
Erst dann wirst Du gepikst. Aber ich war erstaunt, wie wenig die Spritzen weh getan haben. Das lag sicher auch daran, dass ich immer noch die Kanülen vom Blutabnehmen im Kopf habe. Die sind wesentlich dicker. Die Spritzen für Impfungen sind aber sehr dünn. Zunächst wirst Du gefragt, in welchen Arm Du die Spritze haben möchtest. Ich bin Rechtshänder, also natürlich links. Zudem sind die Ärzte ziemlich clever und bitten Dich meistens zu Husten. Dadurch entspannen sich die Muskeln in den Armen und die Spritze geht ganz leicht rein. Dann wird der Impfstoff gespritzt. Das dauert nur wenige Sekunden. Anschließend gibt es noch ein kleines Pflaster und das war es. Wenn ihr lieb seid, bekommt ihr vielleicht sogar einen Lutscher 😀 Die Impfungen habe ich auch alle sehr gut vertragen.

Risiken durch Impfungen

Einige Impfungen haben Nebenwirkungen. Jedoch sind diese sehr selten. Mitunter kann es zu Hautrötungen oder Schwellungen der Stellen geben, an denen gespritzt wurde. Mitunter kann es zu Übelkeit und Durchfall kommen. Gelegentlich sind die Reaktionen aber auch heftiger. Ein befreundeter Arzt hat mir dazu aber einen sehr interessanten Satz gesagt: „Wenn die Reaktionen auf die Impfung schon so heftig sind, dann wäre die eigentliche Krankheit höchstwahrscheinlich tödlich verlaufen“, sagte er. Insofern wiegen die Vorteile durch Impfungen die Risiken auf jeden Fall auf. Bei einer genauen Impfberatung bekommt ihr alle Informationen dazu und die Ärzte holen alle wichtigen Informationen ein, um die Chance auf mögliche Nebenwirkungen zu reduzieren.

Mitunter gibt es für einige Impfungen Schluckimpfungen. Wenn ihr panische Angst vor Spritzen habt, kann dies eine Alternative sein. Ich hätte mir auch eine Spritze geben lassen aber für Cholera wurde mir diese Schluckimpfung empfohlen.

Mitunter gibt es für einige Impfungen Schluckimpfungen. Wenn ihr panische Angst vor Spritzen habt, kann dies eine Alternative sein. Ich hätte mir auch eine Spritze geben lassen aber für Cholera wurde mir diese Schluckimpfung empfohlen.

Schluckimpfung als Alternative zur Spritze?

Falls ihr perdu Angst vor Spritzen habt, könnt ihr euch mitunter mit einer Schluckimpfung immunisieren. Bei vielen Impfungen gibt es Schluckimpfungen. Jedoch sind mitunter die Wirkungsweisen nicht die gleichen, oft unterscheidet sich der Wirkstoff und er ist als Schluckimpfung nicht ganz so wirksam. Ich habe für meine Reise nach Ghana aber lediglich die Schluck-Impfung gegen Cholera bekommen. Alles andere waren Spritzen. Aber fragt trotzdem euren Arzt nach Alternativen zur Impfung mit Spritze, wenn euch das lieber ist.

Kosten Reise-Impfung und Kostenübernahme durch Krankenkasse

Nachdem ich euch nun darüber berichtet habe, dass Impfen nicht weh tut, muss ich euch zum Schluss leider noch eine Einschränkung geben. Denn leider gilt das nämlich nicht für meinen Geldbeutel. Reise-Impfungen sind teuer. Das müsst ihr euch vergegenwärtigen. Ich habe mittlerweile für die wichtigsten Reise-Impfungen für meine Ghana-Reise mehr als 400 Euro ausgegeben. Schon die Impf-Beratung kostet mindestens 20 Euro. Allerdings kommt es nun darauf an, bei welcher Krankenkasse ihr seid. Ich bin bei der Barmer GEK. Von ihnen habe ich immerhin 200 Euro wiederbekommen. 100 Euro zahlen sie pro Jahr. Ich habe noch etwas Druck gemacht und mit einem Wechsel gedroht. Da gab es noch 100 Euro extra vom Gesundheitskonto für meine gesunde Lebensweise. Man kann aber auch um den Jahreswechsel impfen lassen, dann habt ihr gleich zwei Kalenderjahre in den erstattet wird. Es gibt aber auch Krankenkassen die alle Reise-Impfungen bezahlen. Eine Liste über die Erstattungen der Krankenkassen für Reise-Impfungen findet ihr hier.

Tipps zur Erstattung der Kosten für Reise-Impfungen

Um möglichst viel Geld für eure Reise-Impfungen erstattet zu bekommen, solltet ihr auf die folgenden Punkte achten:

  • Liste mit Erstattungen der Krankenkassen für Impfungen lesen
  • Euren Arzt zu Erstattungen der Krankenkassen befragen
  • Impfberatung auch auf Reisegebiete abstimmen und unnötige Impfungen vermeiden
  • Notfalls die Krankenkasse wechseln
  • Mit Wechsel drohen
  • Impfungen über den Jahreswechsel erledigen
  • Impfungen über mehrere Jahre verteilen und langfristig vorbereiten
  • Wenn ihr beruflich in Risikogebiete reist, zahlt oft auch der Arbeitgeber

Meine Meinung zu Reise-Impfungen

Ihr braucht vor Reise-Impfungen wirklich keine Angst zu haben. Sie tun kaum weh und gehören zu den nebenwirkungsniedrigen Arzneien. Zudem sind nur Impfstoffe auf dem Markt, die ausreichend, auch an Patienten, getestet wurden. Es gibt Nebenwirkungen aber diese sind extrem selten. Auch ist jede Impfung wesentlich weniger schmerzhaft als die betreffenden Krankheiten. Todesfälle durch Impfungen sind extrem selten! Todesfälle durch Krankheiten hingegen sehr häufig! Auch schützt ihr nicht nur euch durch die Impfung, sondern verhindert auch eine (passive) Verbreitung der Krankheiten an andere, besonders Alte, Kranke und Kinder. Ich finde einen Verzicht auf Impfungen daher fahrlässig und gefährlich. Deshalb empfehle ich euch: Lasst euch auf jeden Fall über Impfungen von einem Arzt beraten! Die wissen, welche ihr braucht und was es für Nebenwirkungen gibt. Angst vor Reise-Impfungen braucht ihr auf jeden Fall nicht haben.

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.