Down under ist für viele Europäer ein Traum. Den Uluru oder die Oper von Sydney einmal sehen, am Great Barrier Reef tauchen, einmal ein Känguru streicheln. Anja Knorr hat das alles getan und berichtet im Reise-Podcast über Backpacking in Australien. Dazu gibt es einige nützliche Tipps für Deine Australien-Reise.

Mehr als 20 Mal so groß wie Deutschland, ein eigener Kontinent. Und dann bei einer Bevölkerung von einem Viertel von Deutschland. In Australien kann man die Weite spüren. Anja Knorr ist Reisebloggerin und hat vier Jahre in Australien gelebt. Dieser Reisepodcast soll deshalb einen Überblick über die Möglichkeiten in Australien geben.

Ayers Rock Uluru Australien Stein Felsen Wüste Sehenswürdigkeit

Anja vor dem Uluru / Ayers Rocks – Sie wollte nicht hochklettern, da die Aborigines bitten, es nicht zu tun. Für sie ist es ein heiliger Ort.

Was für ein Land ist Australien?

Anja berichtet im Podcast zunächst, wie man sich Australien vorstellen muss, was für eine Weite das Land bietet. „Australien ist unglaublich abwechslungsreich. Du hast tausende von Kilometern an Straßen“, sagt sie. Besonders die Weite des Landes beeindruckt und die Vielfalt mit Städten wie

  • Sydney
  • Melbourne
  • Perth

Sie spricht auch über die besten Strände des Landes und gute Tauchgebiete und die einsamen Orte in Australien.

Aborigines Australien

Ein Aborigines in Australien: Die Ureinwohner leben heute meist in Reservaten, für die man eine Genehmigung zum Besuch braucht.

Leute in Australien

Die Australier sind ein unglaublich freundliches Volk, meint Anja. Sie erzählt von Begegnungen mit Menschen in Down Under, davon auch einigen kuriosen, wie denen mit „Grey Nomads“, nomadischen Rentner und es geht auch um die Situation der Aborigines. Doch etwas, was der heutige Australienreisende nicht mehr erleben kann, hat Anja noch mitmachen können: Ein Treffen mit Steve Irwin, dem berühmten Dokumentarfilmer, der auch in Deutschland oft im Fernsehen lief und durch den Stich eines Rochens starb.

Hermannsburg Australien Missionare verlassene Stadt

In Hermannsburg ist die Zeit stehengeblieben.

Tipps für Backpacking in Australien

Anja ist zwar nur zweimal nach Australien geflogen, jedoch in vier Jahren dort fast überall umhergereist. So geht es vor allem um das Reisen mit dem eigenen Auto. Denn das große Land lässt sich am einfachsten mit dem Auto erkunden. Anja berichtet über das Automieten in Australien und über das Reisen mit dem Auto in Australien als Backpacker. Hier geht es auch um die Fragen

  • Wie organisiert man in Roadtrips in Australien?
  • Wie kann ich günstig ein Auto mieten in Australien?

Jobs finden – Work and Travel in Australien

Anja hat in den vier Jahren in Australien in vielen Jobs gearbeitet. „Die Jobs liegen da tatsächlich auf der Straße“, sagt sie. So ist es gar nicht schwer in Australien einen Job zu finden. Sie gibt auch noch einige Tipps, wie man in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Geld in Australien verdienen kann, um dann dementsprechend auch mehr zu Reisen.

Delfine in Monkey Mia

In Monkey Mia kann man den Delfinen ganz nah kommen.

Geheimtipps Australien

In vier Jahren Down Under lernt man natürlich einige Orte kennen, die die durchschnittlichen 6-Monats-Backpacker nicht kennenlernen. Hier sind einige der Geheimtipps von Anja für Australien:

  • Western Australia ist wahrscheinlich der schönste Bundesstaat: Die meisten Backpacker reisen nämlich nach New South Wales und die Ostküste entlang.
  • Es gibt Bäume in Australien von denen man eine Wahnsinns-Aussicht hat.
  • Es gibt einen Ort in Australien an den man Delfinen ganz nah kommen kann.
  • Es gibt neben den Great Barrier Reef noch anderen, großartige Tauchspots.
  • Melbourne ist für Hipster, Sydney für Surfer.
  • Den Uluru sollte man nicht besteigen, wenn man Respekt vor den Aborigines hat.
  • In einer Stadt kann man deutschen Missionaren auf die Spur kommen.

Mehr Sehenswürdigkeiten hat Anja übrigens auch auf ihrem Blog zusammengestellt in diesem Artikel zu Sehenswürdigkeiten Down Under.

Tauchen und Surfen in Australien

Anja ist begeisterte Taucherin und ist in Australien an verschiedenen Tauchspots unter Wasser gegangen. Deshalb kann sie auch ohne Probleme berichten, wo man außer am Great Barrier Reef tauchen kann und wo man den Schein am besten macht. Auch Surfen muss man in Australien unbedingt. Anja berichtet auch, so man günstige Surfboards herbekommt und welche Stadt am besten zum Surfen ist.

Gefährliche Tiere in Australien

Wenn man über das Surfen spricht, denkt man automatisch an Haie. Und nicht nur Haie sind in Australien gefährlich. Salzkrokodile, Quallen, Spinnen und Schlangen gibt es in Australien zuhauf. Auch wo man besonders aufpassen muss, berichtet Anja. Allerdings ist die Panik auch etwas übertrieben, meint sie.

Aber was erzähle ich hier eigentlich? Hört am besten selbst rein. Fragen können gern in den Kommentaren gestellt werden. Anja liest hier mit und wird sie auch beantworten. 

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

4 Comments

  1. Servus Peter und Anja,
    gefällt mir, wie ihr da so locker lässig plaudert. Besonders der Tipp „mit wilden Delfinen kommunizieren und sie füttern“ hat mir sehr zugesagt. In Neuseeland konnte ich auch mal mit wilden Hektor Delfinen schwimmen und das war ein echt geiles Erlebnis. Die kamen sogar bis auf ungefähr fünf Meter heran. Da hat es sich dann echt gelohnt noch drei Minuten länger im gefühlt 10°C kalten Meer zu bleiben.

    Einen schönen Reisegruß schickt
    Kilian

    Antworten

    1. Hallo Kilian!
      Danke für das Kompliment. Die Podcasts machen eigentlich immer Spaß. Mit Anja aber sowieso. Wenn Du magst, berichte auch gern selbst mal von einer Reise bei einem Podcast. Freue mich über Angebote. Und danke für den Tipp zu Neuseeland. Wo genau war das? 10 Grad ist aber auch echt kalt…
      Lieben Gruß, Peter

      Antworten

  2. Servus Peter,
    das war im Curio Bay. Im Sommer kommen da jedes Jahr wilde Hector Delfine, mit denen man eben schwimmen kann. Wir waren auf einem Campingplatz, der Curie Bay Camping Ground hieß und der sehr freundliche Besitzer hat uns erzählt, dass wir das machen können. In der Ecke gibt’s sowieso mehr Tiere. Seehunde und Königspinguine haben wir noch getroffen..

    Jo gerne;) China kann ich dir anbieten.. dort habe ich schon zwei Mal gelebt.

    Kilian

    Antworten

  3. Toller Artikel. Ich war selbst lange in Australien unterwegs und muss sagen: Wenn du einen Job suchst, wird das nicht einfach. Bei den meisten Cafes, Farmen etc. klopfen täglich so viele Backpacker an, die sind manchmal schon ganz genervt. Oft passiert es dafür aber, dass die Jobs dich finden. Ich habe meine beiden Jobs abends im Pub und tagsüber beim Surfen auf dem Wasser gefunden. So was gibts in Deutschland dann doch eher selten. Liebe Grüße, Franzi

    Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.