Heute ist nicht nur der 1. April – heute ist auch für viele in Litauens Hauptstadt Vilnius ein ganz besonderer Tag. Jedes Jahr am 1. April feiert die Republik Uzupis ihren Geburtstag. Ganz ernst nehmen muss man das nicht. Es geht vor allem um eines: Spass.

In der Europäischen Union gibt es keine Grenzen mehr. Doch?! Ein kleines Land widersetzt sich dem Schengener Abkommen. Nur heute und bis man eben keine Lust mehr hat Pässe zu stempeln. Heute feiert die Republik Uzupis (sprich: Uschupiss, bedeutet: „hinter dem Fluss“) ihren Unabhängigkeitstag. Und ganz zufällig ist das nicht. Die kleine Republik wurde von Kreativen gegründet, die schon zu Zeiten der Sowjetunion bevorzugt hier lebten – ist doch die Kunstakademie nicht weit. Und der Stadtteil war einer der verfallensten der ganzen Stadt. Viele Häuser hatten nur schlechte Stromanschlüsse, nur wenige waren an die Kanalisation angeschlossen.

Ein wunderbarer Ort also für Leute, die nicht so viel mit dem Staat zu tun haben wollten. Und ein guter Nährboden für kreative Ideen. Daraus entstand dann auch eine, die bis heute Bestand hat: Uzupio Respublika. Ziele zu haben gilt hier fast schon als Delikt. Aber wenn Uzupis eines hat, dann die Möglichkeit dem Leben einen noch freieren Rahmen zu geben. Eine Republik des freien Denkens sollte sie sein und das ist sie auch bis heute. Auch wenn mittlerweile viele Wohlhabendere Uzupis als Wohnviertel entdeckt haben, hat sich doch einiges hier erhalten.

Am heutigen 1. April wird die Unabhängigkeit groß gefeiert. Mit einem Konzert bekannter litauischer Bands, mit einem Tag der offenen Tür bei den Kreativen des Stadtviertels und natürlich mit viel Witz und noch mehr Alkohol. Damit ihr auch ein wenig mitfeiern könnt, hier der Text der Verfassung auf Englisch und ein paar Bilder aus Uzupis und von der Unabhängigkeitsfeier im Jahr 2009. Seit 2011 gibt es die Verfassung auch als Tafel in deutscher Sprache in Uzupis. Und wer es doch nach Uzupis schafft, der kann heute einen Stempel in seinen Reisepass bekommen – von der verrücktesten Republik der Welt.

Neben den Feierlichkeiten zum Jubiläum kann man sowohl in der Uzupio Kavine, als auch in den anderen Restaurants und Cafés des Stadttteils sehr gut essen. Einen besonders schönen Blick über die Stadt und auf die Gediminas-Burg hat man bei einem Kaffee auf der Terrasse des Restaurants Tores. Das Tores war in Vilnius immer der Ort, an denen ich meine liebsten Besucher geführt habe – allerdings nur wenn das Wetter stimmt.

 

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.