Auch mich hat es auf die Fähre von Kiel nach Klaipeda in Litauen verschlagen. Aus dieser und anderen Fahrten habe ich mal meine Tipps für eine entspannte Fährfahrt für euch zusammengestellt.

  • Vor Einschiffung Tickets holen (in Kiel)
    Ich stand bereits in der Schlange für die Fähre als ich erst geschnallt habe, dass man die Tickets vorher in der Anmeldung holen muss. Das Gebäude ist direkt am Parkplatz. Auto also abstellen, Buchungsnummer, Fahrzeugschein, Führerschein und Personalausweis oder Reisepass mitnehmen. Dann bekommt ihr da eure Boarding-Karten für euch und das Auto ausgestellt.
  • Später ins Schiff einfahren bedeutet meist früher rausfahren!
    Wer zuerst reinfährt wird ganz unten geparkt. Das heißt alle anderen kommen auch vor euch wieder raus.
  • Wenn ihr ohne Auto kommt, bringt euch ein Shuttle-Bus zum Schiff.
  • Wenn möglich auf obersten Deck Kabine buchen.
    Wer nur einen Sitz gebucht hat, kann eine Luftmatratze oder Isomatte und Schlafsack mitbringen und sich auf den Boden legen. Theoretisch bräuchte man den festen Sitz nicht einmal. Es gibt genug Platz auf dem Schiff.
  • Uhren bei Ankunft auf dem Schiff bereits auf litauische Zeit (+1 Stunde) stellen.
    Die Uhren laufen auf dem Schiff alle nach litauischer Zeit, egal ob ihr die Zeitgrenze bereits überschritten habt. Das kann verwirrend sein, besonders wenn ihr vergesst die Uhren umzustellen.
  • Entweder viel Essen mitbringen oder Essen buchen.
    Man bekommt auf jeden Fall Hunger und auf dem Schiff es ist teurer! Auch der Laden an Bord ist naturgemäß teurer als jeder Supermarkt. Deshalb etwas mitbringen.
  • Auf jeden Fall etwas zu Trinken einpacken.
    Sonst bekommt ihr nur zu den Mahlzeiten am Abend und am Morgen etwas, falls ihr die überhaupt gebucht habt. Und das können im wahrsten Sinne des Wortes wahre Durststrecken sein. Schließlich dauert die Fahrt jeweils rund 22 Stunden.
  • Entweder besonders früh oder besonders spät zum Essen gehen für schöne Sitzplätze.
    Die Mahlzeiten finden jeweils um 9 und um 18 Uhr litauischer Zeit statt. Wer schöne Sitzplätze haben möchte, geht jeweils entweder ein paar Minuten vorher oder eine Stunde später hin. Dann ist der Ansturm noch nicht da oder schon wieder weg.
  • Mindestens ein frisches Glas Svyturys zur Einstimmung trinken.
    Svyturys ist ein leckeres Bier aus Klaipeda und auf dem Schiff bereits frisch gezapft zu erhalten. Perfekte Einstimmung auf den Urlaub. Schließlich müsst ihr ja nicht durch Polen fahren.
  • Auf das oberste Deck gehen und die Aussicht auf das Meer genießen.
    Auf der Victoria Seaways war es das mit dem Hubschrauberlandeplatz. Von dort habt ihr einen tollen Blick auf das Meer und den Hafen, wenn ihr dort noch liegt.
  • Teleobjektiv für die Kamera mitbringen.
    Viele Schiffe auf der Ostsee fahren in einer gewissen Distanz. Wer gern Schiffe fotografieren möchte, sollte ein Tele-Objektiv bis 300mm mitbringen. Dann wird es auch was mit schönen Bildern von den Schiffen.
  • Ohropax mitbringen.
    Wenn ihr euch die Kabine oder den Liegesitzsaal mit anderen euch unbekannten Menschen teilt, können darunter natürlicherweise auch Schnarcher sein. Auch lauern schreiende Kinder gelegentlich in der Nebenkabine. Deswegen bringt euch zur Vorbeugung lieber ein paar Ohropax mit. Dann klappt es auch mit dem Schlaf.

Ich habe meine Tipps aus den Erfahrungen bei der Fahrt mit der Victoria Seaways von Kiel nach Klaipeda und später wieder zurück geschrieben. Über meine Erlebnisse an Bord lest ihr hier.

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

Posted by Peter Althaus

Hi, ich bin Peter und ich schreibe hier auf Rooksack über meine Abenteuer mit dem Rucksack in der Welt. Wenn Du mehr davon willst, folge mir auf Facebook, Twitter oder abonnier uns per E-Mail!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.