Couchsurfing – Das solltest Du zum weltweit kostenlos übernachten wissen

Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich das erste Mal couchgesurft habe. Mittlerweile gehört es für mich zu den normalsten Dingen der Welt, andere Leute zu Hause zu besuchen oder selbst Gäste bei mir zu begrüßen. Das war nicht immer so, denn bis zum Jahr 2006 hatte ich von Couchsurfing oder ähnlichen Seiten kaum etwas gehört. Bis vor zwei Jahren war ich nun aber sogar ein Country Ambassador, der freiwillig bei der Koordination der Seite mitgeholfen hat. Hier kannst Du lesen, wie ich überhaupt dazu gekommen bin.

Der Fakt, dass Du nun hier das Thema nachliest, zeigt, dass auch Du Interesse hast. Das ist schon mal gut. Vielleicht hast Du im Fernsehen bei EinsPlus auch „Auf 3 Sofas durch …“ gesehen und nun willst Du mehr wissen. Hier bekommst Du erst einmal eine Einführung in Couchsurfing.

Couchsurfing einfach erklärt

Couchsurfing, da denken viele an Surfen mit einer Couch. Ist sicher auch cool aber eigentlich geht es dabei um kostenlose Übernachtungen bei Leuten daheim. Couchsurfing oder auch andere Seiten wie BeWelcome oder Hospitality Club bieten den Nutzern an, mit anderen in Kontakt zu treten und um eine Übernachtung zu bitten. Darüber hinaus gibt es dort lokale Couchsurfing-Gruppen, in denen Du Fragen zu den Orten stellen kannst und in denen Dir meistens auch geholfen wird.

Wer sind die Couchsurfer?

Couchsurfer kann im Grunde jeder sein oder werden. Ich habe bei Leuten die Couch gesurft, die schon über 70 Jahre alt waren, aber auch bei Studenten oder gar Schülern, bei Familien mit Kindern. Ich habe bei Managern gesurft, die einen eigenen Pool hatten und auch bei ganz normalen Leuten, die in einfachen Verhältnissen leben. Dabei sind Professorinnen und Studenten, Linke wie Banker und U-Bahnfahrer wie Landwirtinnen. Und genau das ist das eigentlich Spannende an Couchsurfing. Du lernst unglaublich viele unterschiedliche Menschen in Ihren persönlichen Lebensumständen kennen. Viele nehmen Dich mit zu ihren Freunden und zeigen Dir Ihre Stadt. Du bist hier also sprichwörtlich mittendrin statt nur dabei!

Vorteile von Couchsurfing

  • Du kannst kostenlos übernachten. -> Machen wir uns nichts vor. Besonders für junge Reisende ist das der Hauptgrund. Wenn sie dann aber mitbekommen, was Couchsurfing noch so alles bietet, dann ist das auch völlig ok. Und hey, ich spare auch gern auf Reisen.
  • Du bekommst ein authentisches Bild des Ortes. -> Du bist bei den Menschen zu Hause. In keinem Hostel, Hotel oder Restaurant bekommst Du so einen genauen Einblick in die Kultur eines Landes.
  • Man kann zusammen kochen. -> Ich beispielsweise koche gerne für meine Gastgeber. Die freuen sich über die Aufmerksamkeit. Aber das hat auch vor allem den Vorteil, dass Du nicht in ein teures Restaurant gehen musst. Und es bringt euch näher zusammen.
  • Du bekommst eine kostenlose Stadtführung. -> Nicht jeder Couchsurfing-Gastgeber wird Dich immer herumführen. Aber ich persönlich mache das immer, wenn ich Zeit habe und die meisten Gastgeber machen das auch bei mir. So hast Du Deinen persönlichen Reiseführer.
  • Du bekommst gratis Insidertipps. -> Couchsurfer leben dort. Sie wissen, wo Du essen kannst, wie Du von A nach B kommst. Sie kennen meistens auch die coolen Clubs. Besser als jeder Lonely Planet!
  • Du bekommst umsonst Sozialkontakte. -> Besonders für Alleinreisende ist Couchsurfing eigentlich optimal. Du bekommst so nämlich Anschluss an die Gesellschaft und lernst tolle Leute kennen.

Nachteile von Couchsurfing

  • Du bist Gast. -> Das kann gut sein, aber auch schnell nerven. Oft musst Du Dich nach dem Zeitplan Deiner Gastgeber richten. Manche möchten, dass Du mit Ihnen die Wohnung verlässt. Das ist verständlich. Was die Gastgeber von Dir als Gast verlangen, sollten Sie in ihre Couchinfo schreiben. Ansonsten kannst Du natürlich nachfragen.
  • Keine Privatsphäre. -> Wie gesagt: Du bist Gast. Haufenweise Frauen oder Männer anschleppen wird schwierig. Mal völlig für Dich sein meistens auch.
  • Du musst flexibel sein. -> Ich finde es wichtig flexibel zu sein, nur dann ist man ein guter Couchsurfer. Das kann manchmal ganz schön anstrengend sein.
  • Die Gastgeber können manchmal kurzfristig absagen. -> Es kann schon vorkommen, dass mal jemand absagt, wenn er oder sie krank wird oder etwas dazwischen kommt. Deswegen solltest Du immer einen Notfallplan haben und ein Hostel wissen oder noch einen Back-Up-Gastgeber haben.

Fälle von Diebstahl oder Vergewaltigung bei Couchsurfing

Es gab bereits mehrfach Fälle von Vergewaltigungen bei Couchsurfing. Genau wie im Alltag kann man das nie komplett ausschließen. Jedoch hilft es den gesunden Menschenverstand zu benutzen. Zunächst solltest Du, besonders als Frau, niemals mit Leuten surfen, die Dir von vornherein seltsam vorkommen. Du gehst ja auch nicht zu Fremden in die Wohnung, die Du unsympathisch findest, oder? Ganz besonders, wenn sie nur Frauen bisher gehostet haben. Ich bin selbst Gastgeber bei Couchsurfing und ich beherberge und surfe bei sowohl Männer als auch Frauen. Mich interessieren die Menschen und ich bin nicht Mitglied bei Couchsurfing, um dort One-Night-Stands zu treffen. Wenn Du diesen Eindruck von einem Couchsurfer haben solltest, solltest Du besser dort erst gar nicht anfragen, auch wenn es bedeutet, dass Du für eine Übernachtung zahlen musst. Denn bei Couchsurfing geht es auch nicht darum, Geld für die Übernachtung zu sparen, auch wenn das ein positiver Nebeneffekt ist.
Auch Fälle von Diebstahl sind nur sehr selten aufgetreten und wurden in den entsprechenden Gruppen auch schnell verbreitet und oft auch verhindert. Am bekanntesten wurde dabei der Fall von Kurt, der jeweils angab entweder aus Australien, Belgien oder von den niederländischen Antillen zu stammen. Auch andere Serientäter hat es gegeben.
Die Wahrscheinlichkeit Opfer einer Straftat beim Couchsurfen zu werden, ist nicht größer als anderswo. Du kannst auch in der Disko oder im Wald vergewaltigt werden. Du kannst auch im Hotel beim Duschen gefilmt werden und Du kannst auch auf der Straße oder im Park beklaut werden.
Damit Dir aber möglichst nichts passiert, kannst Du Dich selbst vor Problemen schützen. Dazu solltest Du hier etwas mehr über die Sicherheit bei Couchsurfing nachlesen.

So findest Du eine Couch

Um am Ende auch wirklich couchsurfen zu können, musst Du Dich natürlich zunächst bei Couchsurfing (oder auch BeWelcome) registrieren. Dann kannst Du in der Suche nachschauen, in welche Region Du möchtest. In der Auswahl kannst Du auch nach bestimmten Altersgruppen, gemeinsamen Gruppenmitgliedschaften oder auch nach Geschlechtern suchen. Wenn Du Dich als Frau also nur bei anderen Frauen sicher fühlen würdest, geht auch das. Auch eine Auswahl nach Sprache ist möglich. Das heißt, Du musst theoretisch kein Englisch können. Viele Gastgeber können auch Deutsch oder Spanisch. Vielleicht willst Du aber auch gleich die Sprache etwas lernen. Englisch macht jedoch vieles etwas leichter.
Auf den Profilen der potentiellen Gastgeber solltest Du vor allem nach den folgenden Sachen schauen:

  • Fotos -> Die Gastgeber müssen sympathisch aussehen. Auch wirst Du auf manchen Bildern ein Wohnungschaos sehen. Wenn Du das eklig findest, ist es nicht die richtige Couch für Dich!
  • Referenzen -> Wenn ich wo couchsurfe, schaue ich immer auf die Referenzen. Hier haben vorherige Couchsurfer und andere Leute eine Bewertung hinterlassen. Hier kannst Du rausfinden, ob die Leute überhaupt existieren und wie sie so drauf sind. Negative Referenzen sind sehr selten und auch nicht immer aussagekräftig, ob jemand wirklich ein schlechter Mensch ist. Schau Dir das Gesamtverhältnis an.
  • Couchinfo -> Hier steht alles drin, was Du wissen musst. Hier steht, ob Du rauchen darfst und die Gastgeber selbst rauchen. Hier findest Du Infos zur Couch, ob Sie in einem anderen Raum steht oder ob Du vielleicht sogar im selben Bett mit dem Couchsurfer schlafen musst. Auch gibt es hier möglicherweise andere Regeln, die sich mit Deiner Reise oder Deinem Charakter nicht vereinbaren lassen. Wenn das so sein sollte, dann sei lieber ehrlich zu Dir selbst und such eine andere Couch oder nimm ein Hostel.
  • Persönliche Interessen -> Sowohl die Referenzen von anderen, als auch die persönlichen Auskünfte der Couchsurfer geben Dir meist ein Bild über die Hobbies und Interessen der Gastgeber. Hier findest Du Anknüpfungspunkte für Gespräche und für Deine Couchanfrage.

Couchsurfing-Verifizierung oder -Verification ist ziemlich nutzlos

Die Verifizierung bei Couchsurfing hingegen ist ziemlich nutzlos. An Sicherheit bringt sie Dir bei der Suche nach qualifizierten Gastgebern kaum etwas. Sie besagt lediglich, dass Couchsurfing dem verifizierten Mitglied eine Postkarte an die von ihm angegebene Adresse schicken konnte. Mehr nicht. Es bedeutet weder, dass der Couchsurfer dort lebt, noch dass die Person wirklich existiert. Ich bin verifiziert. Ich habe das aber getan, als Couchsurfing noch versucht hat eine Non-Profit-Organisation zu werden. Das probieren sie nun nicht mehr. Stattdessen sammeln sie Millionen von Investoren ein und verprellen die letzten Freiwilligen.

So schreibst Du einen Couchrequest

Du kannst also auch ohne Verifizierung Leute nach einer Sofaübernachtung fragen. Bevor Du die Leute anschreibst, empfehle ich immer mal auf ein Couchsurfing-Treffen in Deiner Nähe zu gehen. Dort kannst Du anderen erfahrenen Couchsurfern Fragen stellen und mit Leuten erzählen. Wenn Du nett bist, hinterlassen Dir einige eine Referenz. Das zeigt potentiellen Gastgebern, dass Du wirklich existierst. Ansonsten bitte einfach einen Freund, der schon bei CS ist.

Wenn Du das erledigt hast, kannst Du in der Suche nachschauen und passende Couchsurfer suchen. Dann schreibst Du Ihnen eine Mail. Folgende Hinweise erhöhen bei mir beispielsweise die Chance, dass ich jemanden hoste:

  • Stelle Dich vor und erkläre, was Du auf Deiner Reise machst.
  • Schreib dem Gastgeber, warum Du ihn/sie ausgewählt hast. Dazu kannst Du gern die Angaben aus dem Profil und den persönlichen Interessen dort verwenden.
  • Schreib, dass Du selbstständig bist, aber Dich trotzdem freust, wenn der Host mit Dir Zeit verbringst. So haben die Gastgeber nicht das Gefühl, dass Du eine Ersatz-Mama brauchst. Dennoch bleibt so auch die Option Dich zu Dingen mitzunehmen.
  • Schreibe Dein Alleinstellungsmerkmal auf. Das ist zwar ein Marketingbegriff, aber auch hier ist er nicht falsch. Du musst dem Gastgeber klar machen, warum Du und nicht ein anderer der beste Couchsurfer ist, den sie je hatten.
  • Erzähle etwas, was Du vor hast. Falls der Gastgeber keine Zeit hat, gibt er Dir vielleicht ein paar Tipps.
  • Frage nach Alternativen. Es ist auch nicht verkehrt, den Gastgeber nach anderen Gastgebern zu fragen, falls er/sie nicht hosten kann. Oft tat es Leuten leid, dass ich so einen tollen Couchrequest geschrieben habe und sie aber keine Zeit hatten, dass sie mich bei anderen Gastgebern untergebracht haben.
  • Füge eine alternative Kontaktmöglichkeit bei (Handy, E-Mail), falls Deine Anfrage kurzfristig ist, können die Gastgeber so noch spontan reagieren.

Du hast eine Couch – Das kommt als nächstes

Wenn Du erstmal eine Zusage haben solltest von einem Gastgeber bei Couchsurfing, dann kannst Du Dich erstmal zurücklehnen und etwas entspannen. Wenn Dein Gastgeber schon etwas mehr geschrieben hat oder angeboten hat, dass Du gern Fragen stellen kannst, dann nutze die Gelegenheit und frag ihn.
Auch solltest Du noch nach anderen Kommunikationsmitteln fragen. Ich finde es höflich einen Couchrequest über Couchsurfing zu schreiben. Aber die Server fallen oft aus. Deswegen ist es ganz gut, wenn Du Deinen Gastgeber nach seiner E-Mail und einer Telefonnummer fragst, damit ihr auch bei einem Serverproblem von Couchsurfing in Kontakt bleiben könnt.
Teile Deinem Gastgeber auch Deine genaue Ankunftszeit und den Ankunftsort mit. Recherchiere auch schon einmal, wie Du vom Flughafen, Bahnhof oder Busbahnhof zu ihm kommst. Das spart euch beiden Stress. Manchmal bieten die Gastgeber auch an, Dich abzuholen.

Guter Gast bei Couchsurfern sein

Um ein guter Gast zu sein, benötigt es wie schon bereits erwähnt vor allem zwei Dinge: Flexibilität und gute Laune. Lass den Gastgebern ihren Platz, aber sei bereit für jeden Spaß. Du kannst natürlich auch Nein sagen, zu allem, was Dir nicht gefällt.
Auch solltest Du darauf achten, dass Du die Wohnung nicht dreckiger verlässt, als Du sie aufgefunden hast. Räume dazu auch Deine Sachen möglichst aus dem Weg, damit die Räume für die Gastgeber nutzbar bleiben.
Ein absolutes No-Go ist es, andere Leute zu Deinem Gastgeber mitzubringen. Wenn Du während des Aufenthaltes jemand nettes finden solltest, dann nimm Dir ein Hotel oder verbringe die Nacht irgendwo anders. Das würde ich in jedem Fall so handhaben, auch wenn Dein Gastgeber nicht da sein sollte. Wenn es nur ums Kochen oder so geht, dann frage Deinen Gastgeber, aber denk daran, dass Du bei Problemen derjenige bist, an dem es hängen bleibt.
Mach auch das, was Du angekündigt habt. Wenn Dein Couchrequest sich völlig von Deinem Auftreten unterscheidet, dann wirft das ein schlechtes Licht auf Dich!
Ich persönlich finde es immer ganz nett ein kleines Gastgeschenk zu geben und ich finde es auch schön, eines zu bekommen. Das muss nichts Großes sein, aber gut sind immer Dinge wie Kühlschrankmagneten, Tassen oder lokale Spezialitäten als Geschenk für Couchsurfing-Gastgeber.

Mehr Tipps, wie Du ein guter Gast bei Couchsurfing-Gastgebern bist, gibt es hier. 

Nach der Abreise – Freunde fürs Leben?

Ich persönlich zähle manche früheren Couchsurfer (sowohl Gäste als auch Gastgeber) heute zu einigen meiner besten Freunde. Das liegt auch ein wenig an der Beschaffenheit von Couchsurfing. Man trifft einfach viele Gleichgesinnte. Menschen, die sich für andere Sprachen und Kulturen interessieren und auch selbst gern reisen. Das ist immer eine tolle Basis für Freundschaften! Ihr werdet das aber auch ganz schnell selbst merken. Wenn Du mit den Leuten super klar kommst, dann wirst Du auch eine Möglichkeit finden, in Kontakt zu bleiben. So hast Du vielleicht jemanden gefunden, den Du immer wieder besuchst. Dazu könnt Ihr eure Facebook-Kontakte austauschen oder dem anderen auch einen direkten Gegenbesuch anbieten. Das gehört auch zum guten Ton bei Couchsurfing.
Ich persönlich schreibe jedem Gast und jedem Gastgeber auch eine Referenz bei Couchsurfing. Das ist für viele (auch für mich) ein wenig der Lohn für die Mühe. Es ist wie eine Bewertung und ich freue mich einfach, wenn es den Leuten gut gefallen hat und andere das auch lesen. Referenzen sammeln ist unter erfahrenen Couchsurfern sogar fast schon ein Sport. Das betrifft übrigens auch Vouches (eine Art Bürgschaft bei Couchsurfing)!

Couchsurfing – ja oder nein?

Couchsurfing ist also durchaus eine Möglichkeit anderswo eine tolle Zeit zu verbringen. Vielleicht hast Du ja nun Lust bekommen. Am besten ist es sowieso immer, Dinge einfach einmal auszuprobieren. Wie es geht, kannst Du hier ja schon einmal lesen. Also einfach einmal lossurfen und ihr werdet schon sehen, ob das besser als Hotel oder Hostel ist! Ich mache Couchsurfing auch nicht immer, aber ich möchte die Möglichkeit auch nicht missen. Viel Spaß dabei!

Was sind Deine Erfahrungen bei Couchsurfing? Hinterlasst mir doch ein paar nette Geschichten in den Kommentaren!

Andere interessante Artikel zum Thema:

FLASCHENPOST FÜR DICH
Sei mit dabei und erhalte gratis die Rooksack-Flaschenpost mit Updates zu Backpacking, kostenlosem Reisen, Trampen und Couchsurfing.
Spam ist doof. Von mir kriegst Du keinen.

40 Comments

  1. Hi,
    ich verbringe ja derzeit meine Zeit mit Couchsurfing und bin eigentlich sehr begeistert. Oft trifft man sich ja auch einfach nur um etwas gemeinsam zu unternehmen und Freundschaft zu schließen. Es gibt schon mehrere Berichte von Menschen die so den Mann fürs Leben gefunden haben. Leider habe ich gestern auch eine negativ Erfahrung gemacht und wurde damit konfrontiert, dass der Mann, der mich zum Essen eingeladen hat, als Belohnung Sex mit mir wollte. Er war Gott sei dank nicht aufdringlich und hat mich dann auch gehen lassen, aber ich habe schon öfter gehört das Couchsurfing als Sexbörse genutzt wird. Deswegen: Wenn einem etwas komisch vor kommt… einfach wieder gehen!
    Lg, Liane

    Antworten

    1. Über den Autor April 28, 2014 at 23:26

      Hallo Liane! Das tut mir sehr leid. Schwarze Schafe gibt es leider immer. 100%ig ausschließen kann man das wohl nie. Es treffen eben doch nur Menschen aufeinander. Insofern hast Du völlig recht mit Deinem Ratschlag: Wenn einem etwas seltsam vorkommt, dann besser gehen. Deshalb auch lieber noch eine Ausweichmöglichkeit in der Hinterhand haben. Die andere Seite ist aber eben auch: in 99,9999999% der Fälle hat man mindestens ein interessantes oder einfach tolles Erlebnis. Deswegen, nicht gleich von CS enttäuscht sein. Liebe Grüße, Peter

      Antworten

  2. Couchsurfing finde ich eine tolle Sache! Ich habe es schon öfters gemacht und war auch schon mehrmals Host.

    In letzter Zeit war ich weniger aktiv. Nach dem Umbau meiner Wohnung ist’s mit dem Hosten etwas schwieriger und meine haarige „Sekretärin“ ist vom Besuch leider nicht sehr begeistert. Unterwegs sollte ich das Thema unbedingt wieder beleben. Bisher hatte ich sehr schöne Erfahrungen! 🙂

    Antworten

  3. […] dies funktioniert, wo entsprechende Stellen gefunden werden können und worauf zu achten ist, wird auf dieser Seite ausführlich erklärt. Diese Art zu reisen, ist natürlich nicht für jeden geeignet, doch für […]

    Antworten

  4. hallo Peter,
    ich bin auf der Suche nach geeigneten Bloggern für meine Blogparade mit dem Thema Low Budget Reisen und dabei Land, Kultur und Leute kennen lernen auf deinen Blog gestoßen. Dieser Artikel ist super hilfreich und es wäre toll für meine Leser, von deinem Wissen zu profitieren. Wäre es für dich in Ordnung, wenn ich deinen Blog innerhalb meiner Blogparade zu dem Bereich Couchsurfen verlinken würde?

    Liebe Grüße
    Svenja

    Antworten

  5. Sehr guter Beitrag! Aber wie lange im Voraus sollte man sich schon nach einer Couch erkundigen?

    Antworten

    1. Hallo David!
      Also da gibt es keine genauen Festlegungen. Wenn Du längerfristig planst, dann schreib die Leute früher an. Wenn Du kurzfristig (1-2 Tage) kommst, schick halt ein paar mehr Anfragen raus. Ansonsten legen viele Couchsurfer auch in der Couch-Info fest, wie lang man vorher anfragen sollte. Einfach probieren. Da beißt einem keiner den Kopf ab.
      LG, Peter

      Antworten

  6. Ich verwende nur noch bewelcome.org weil:
    – Open Source
    – Demokratisch
    – Non-Profit-Organisation
    – Das Projekt wird von freiwilligen Bearbeitern vorangebracht
    – Kritische Rückmeldungen von Benutzern werden integriert
    – Guten Schutz der Privatsphäre

    Antworten

  7. Ich habe keine guten Erfahrungen damit gemacht! Wenn jemand anfragte ob man sich treffen kann und ich ihm eine Zusage machte, hat keiner den Anstand besessen abzusagen oder sich zu bedanken!

    Antworten

    1. Hallo Georg! Das ist schade. Mir ist das zwar auch schon mal passiert, aber nicht so oft. Ich warte auch immer erst auf eine Bestätigung für das Treffen. Falls die Leute dann nicht auftauchen, dann hinterlasse ich ihnen eine dementsprechende Referenz. Kam aber bisher nur ein oder zweimal vor – in bisher 9 Jahren. Also ruhig noch einmal probieren!

      Antworten

  8. Kulturreisender Juni 26, 2015 at 20:04

    Hallo ,

    Ich habe zum Couchsurfing ein paar fragen , ich habe mich auch entschlossen dies mal auszuprobieren . Kann mir jemanden z.B der Admin hier erklären wie dies z.B auf Bewelcome oder anderen seriösen Seiten funktioniert ?? Ich wollte in Laufe des nächsten Jahres mal in die Ukraine reisen ! Zudem habe ich festgestellt ,dass die jüngeren Menschen dort nicht viel Englisch können also ( Anfänferniveau) ,dies könnte aber im Laufe der Zeit schwierig mit der Verständigung werden ,weil ich im Gegensatz zu den Menschen dort nähmlich kein Russisch spreche . Oder sehe ich dies etwas Falsch ???
    Ich wäre Dankbar für nützliche Tipps und Informationen !!

    MFG :

    Antworten

    1. Hallo,
      also ich finde Couchsurfing ist eigentlich kein Problem. Ich war selbst in der Ukraine und hab ziemlich schnell jemand gefunden. Du kannst Bewelcome nutzen aber da ist niemand aktiv, leider.
      Englischkenntnisse sehe ich auch nicht als das Problem. Eigentlich gibt es dort genug Leute die Englisch können. Wenn Du natürlich Oxford-Niveau erwartest, dann wird das eher schwierig 🙂
      Ansonsten gilt hier wie überall: Probieren geht über studieren!. Wenn Du noch Fragen hast, nur her damit!

      Antworten

      1. Kulturreisender Juni 26, 2015 at 21:08

        Hallo Peter ,
        Natürlich erwarte ich kein perfektes Englisch Niveau ,aber es sollte dennoch ok sein !!
        Zu Bewelcome : Dort habe ich nur die Liste der Mitglieder unter Ukraine gesehen ,die sich evtl. für sowas anbieten !! Mehr leider nicht ,ich konnte dort jetzt nicht sehen ,ob da jetzt jemand aktiv ist oder nicht !! Gibt es noch andere seriöse Seiten die du mir empfehlen kannst ????
        Ich bin bei dieser Sache so sehr misstrauisch !!
        Anreise und co muss ich logischerweise selbst Organisieren . Richtig ??
        z.B über Flug mit Zug oder Auto ,aber wenn mal was sein sollte daran mag ich gar nicht denken !! nicht jeder spricht Englisch , die Russische Sprache ist wie gesagt nicht vorhanden ! mmh
        Ok das Deutsche Konsulat könnte da weiter helfen !! Aber im Osten ?? da werde ich wegen der Kriese nicht hinreisen, das steht fest !!
        Der jeweilige Treffpunkt des Gastgebers ist wahrscheinlich individuell ???
        vielleicht kannst du mir ein kleine Liste z.B 1 -5 zusammenstellen wie ich da genau vorgehen muss ,wenn ich jemanden Kontaktieren möchte ???

        Antworten

        1. Kulturreisender Juli 2, 2015 at 10:55

          Hallo Peter ,

          Erneut melde ich mich hier ,leider habe noch keine hilfriche Information und Tipps bekommen , deshalb wäre es gut ,wenn du darauf antworten könntest ??? Danke !

          Antworten

          1. P.S. Sorry, war gerade 3 Wochen in Island.

        2. kulturreisender Juli 21, 2015 at 11:17

          hallo peter

          ich hatte vor etwa 3 Wochen ein comment verfasst könntest du diesen mit meinen Fragen beantworten ??? Danke

          Antworten

        3. Hallo Kulturreisender,
          zunächst kannst Du natürlich nicht erwarten, dass Leute in ihrem eigenen Land alle Englisch sprechen. Das kann ja in Deutschland auch nicht jeder, nicht mal bei den jungen Menschen.
          Eine Alternative zu Couchsurfing ist Airbnb. Das ist ein Unternehmen, da hast Du mehr Rechte und kannst auch den Support fragen, wenn Du Hilfe brauchst.
          Generell würde ich aber für eine erste Couchsurfing-Reise nicht unbedingt die Ukraine empfehlen. Stattdessen vielleicht lieber erstmal in Deutschland testen?
          Besonders wenn Du schon Befürchtungen wegen der Sprache und Sicherheit hast, ist ein Test in der Ukraine vielleicht nicht gerade zu empfehlen.
          Und ja, natürlich musst Du alles selbst organisieren. Couchsurfing ist lediglich eine Webseite auf der Menschen zusammenkommen, die sich gegenseitig beim Reisen helfen wollen, indem sie Unterkunft gewähren. Dabei geht es den meisten mehr um kulturellen Austausch und genau dafür nutze ich es auch. Um Dir einen Einblick zu geben, wie man ein guter Gast ist, hier vielleicht ein interessanter Link für Dich: http://www.rooksack.de/perfekter-gast-bei-couchsurfing/
          Um Deine Fragen über Couchsurfing loszuwerden kann ich auch empfehlen einmal in der näheren Umgebung (meist in größeren Städten) mal auf ein Couchsurfingtreffen zu gehen. Dort gibt es Mitglieder, die Dir alle Fragen beantworten können.

          LG

          Peter

          Antworten

          1. kulturreisender Juli 21, 2015 at 14:00

            hi peter erneut ,

            Das Konzept von Airbnb hat mich überzeugt ,aber der einzigste große Unterschied ist ,dass es Geld kostet so zwischen 20-bis sagen wir mal 400 € pro Tag je nach dem , und es steht dort nicht viel erklärt !!!! Caouchsurfing dagegen kostet nichts außer die Anreise und Verpflegung . zudem hat man ein Gastgeber der einem die Stadt oder gegend zeigt . Nun stellt sich die Frage , wie der kulturrelle Austausch bei Airbnb ist ? Ist man dort ganz alleine in der Wohnung oder Haus , oder Wohnt man mit den Leuten zusammen ??
            Ich wollte dich erstmal fragen bevor ich mich dort einlogge !
            Was ist eigentlich mit Bewelcome das du mir letztens empfholen hattest ? die bieten aber kein deutschen oder englischen support an oder ?? sondern es ist nur eine Plattform ???

          2. Hallo,
            ich denke da wirst Du Dich schon selbst durchgooglen müssen. ich beantworte gerne Fragen aber Du hast einfach zu viele. Ansonsten einfach beides ausprobieren. Und ja, bei Airbnb zahlst Du, weil die Leute es für Geld machen. Dafür bekommst Du eine Leistung. Couchsurfing ist eher eine Plattform für Gleichgesinnte. Wenn Du nur das Geld sparen willst, dann ist Couchsurfing nicht das richtige für Dich. Dann solltest Du Airbnb nutzen. Ansprüche kannst Du an Couchsurfer gar keine stellen, schließlich öffnen Sie Dir ihr Heim. Und eine Stadtführung kannst Du nicht verlangen. Wenn Du Glück hast, bekommst Du eine.
            Bewelcome hat sehr wenige Mitglieder, leider. Jedoch sollte es auf Deutsch verfügbar sein. Ich weiß das nicht, da ich die meisten Seiten auf Englisch nutze.
            LG, Peter

  9. Hallo Peter,
    ich hab vor ein paar Tagen versucht, mich beim Portal/bei der Seite „Couchsurfing“ anzumelden, erstmal nur weil ich auf der Suche im deutschsprachigen Raum bin, aber irgendwie war alles ausschließlich auf englisch (mögliche Alternativen polnisch, portugiesisch oder türkisch!). Ich war total genervt, aber vielleicht war ich nur nicht in der Lage die deutsche Version zu finden, kannst du mir eventuell weiter helfen (Tipps, Tricks oder was man sonst noch wissen sollte? Danke und LG Jan

    Antworten

    1. Hallo Jan,

      habe es mir jetzt auch mal angeschaut und Du hast recht, Deutsch fehlt da. Ich werde das die Tage mal melden, denn eigentlich gab es dafür mal eine Übersetzung und Deutschland ist ein relativ wichtiges Land für Couchsurfing. Bei der alten Webseite gab es noch eine deutsche Übersetzung. Du müsste auch noch existieren. Allerdings ist es mit Englisch besonders außerhalb Deutschlands viel einfacher. Zumindest verstehen wäre ganz gut. Man kann ansonsten aber in der Couchsuche nach Leuten suchen, die eine bestimmte Sprache sprechen (bspw. Deutsch) und sich nur diese anzeigen lassen. Das minimiert dann allerdings die Ergebnisse vor allem im nicht-deutschsprachigen Ausland erheblich. Interessanter Aspekt übrigens. Vielleicht greife ich das demnächst mal als Thema auf.

      LG

      Peter

      Antworten

  10. Hallo Peter,

    vielen Dank erstmal für deine schnelle Antwort und war ja klar, dass es ausgerechnet mir passiert, der darüber stolpert, aber egal. Würde mich natürlich freuen, wenn der kleine Makel bald behoben ist. Ich versuche deinen Rat, gezielt nach deutschsprachigen Leuten zu suchen, beherzigen, weiß aber trotzdem noch nicht, ob ich allen Bedingungen, einschließlich eventuellen Zahlungsformalitäten zustimmen muss? Gleiches gilt für die Angabe einer Mailadresse, muss ich die verwenden, unter der ich dich kontaktiert habe oder kann ich auch jede andere verwenden?

    LG Jan

    Antworten

    1. Hallo Jan,

      das ist Dir überlassen. Bitte bedenke, dass Du bei Couchsurfing gar nichts zahlen musst. Wenn Du Dich unter http://www.couchsurfing.org registriert solltest Du eigentlich auch nicht nach Kontoinformationen gefragt werden. Vorsicht, dass Du nicht irgendein anderes Portal verwendest, was nicht wirklich Couchsurfing ist.
      Falls Du das denkst, ich bin nicht der Betreiber von Couchsurfing und erkläre lediglich hier auf meinem Blog, wie man die Seite nutzen kann.

      LG

      Peter

      Antworten

  11. Hallo Peter,

    toller und hilfreicher Artikel! Danke. Ich habe vor, mit meiner Freundin einen Monat in Spanien rumzuwandern und dabei auch mal Couchsurfing zu nutzen. Aber wir wissen noch nicht genau, wann wir wo sein werden und wollen. Wie machst Du das denn im Ausland – Internet kostet ja nicht ganz wenig und für einen Monat Urlaub holt man sich doch nicht gleich einen neuen Vertrag, oder?

    Beste Grüße und vielen Dank im Voraus!

    Antworten

    1. Hallo Georg,

      also es gibt mehrere Möglichkeiten.

      1. Du hast einen EU-Vertrag in Deutschland. Viele Anbieter von Handyverträgen bieten mittlerweile Tarife an, die in der ganzen EU gültig sind und sogar in den anderen Schengen-Ländern. Ich habe so einen Vertrag (gibt es z.B. bei BASE). Da kannst Du Deine Datenverbindung und Telefonflat im EU-Ausland genauso nutzen wie in Deutschland. Auch die Gespräche ins Reiseland sind dann meistens recht günstig. Mittelfristig will die EU aber die Roamingkosten ganz abschaffen, dann ist das sowieso egal.

      2. Du kaufst Dir eine lokale SIM-Karte: Wenn 1. bei Dir nicht klappt, dann frag in den Gruppen bei Couchsurfing mal nach oder google einfach mal, was die günstigste Prepaid-SIM im Reiseland ist. So kriegst Du in vielen Ländern für wenig Euro viel mehr GB als in Deutschland und telefonierst auch günstig. In Spanien weiß es leider nicht genau.

      3. Du verlässt Dich auf verfügbare W-LANs. In vielen Ländern gibt es kostenlos W-LAN überall, an zentralen Plätzen, in Cafes, Bahnhöfen. Guter Anlaufpunkt sind auf jeden Fall immer MC Donalds oder Du fragst in der Tourismusinformation nach. Ansonsten haben Deine Couchsurfing-Gastgeber natürlich fast immer W-LAN oder falls Du im Hostel pennst, bieten die das auch fast immer.

      Hoffe das hilft Dir weiter! Gute Reise und lass mich irgendwann einmal wissen, wie das Couchsurfen war!

      LG, Peter

      Antworten

      1. So, mit einem halben Jahr Verspätung gebe ich mal eine Rückmeldung. Wir wollten uns eigentlich eine SIM-Karte kaufen, haben es aber gelassen. Weiß nicht mehr genau warum^^ Jedenfalls gab es wirklich vielerorts WLAN. Und wir waren mitunter echt in der Pampa unterwegs. Aber wenn wir in ein Dorf kamen und das eine Kneipe hatte – und die hat in (Nord-)Spanien jedes Dorf – dann gab es i.A. auch WLAN. Geschweige denn in den Städten, wo wir nach Hosts gesucht haben.
        Allerdings schienen wir mit ca. 3 Tagen Vorlaufzeit vielen zu kurzfristig anzufragen. Denn uns hat nur ein Bruchteil der Angefragten überhaupt geantwortet, obwohl wir die Nachrichten individuell und (wie ich finde) freundlich gestaltet haben. Die Nachrichten waren zwar auf Englisch (was in Spanien ja ein ähnliches Problem darstellen kann wie in Frankreich), aber auch nur bei den Leuten, die Englisch im Profil stehen hatten.

        Beste Grüße
        Georg

        Antworten

  12. Hallo Peter,

    ich hatte dir vor einiger Zeit auf deinen Kommentar geantwortet, aber noch nichts wieder gehört. Wieviel Verifizierung ist denn nun notwendig bzw. unerlässlich, damit man als wirkliche Person erkennbar/akzeptiert ist, um dann wiederum bei cochsurfing aktiv werden zu können? Hoffe, dass du mir in dieser Hinsicht aufgrund deiner Erfahrungen weiterhelfen kannst. Danke und bis demnächst.

    LG Jan

    Antworten

    1. Hallo Jan,

      entschuldige die späte Antwort. Ich denke unbedingt notwendig ist es nicht. Manche Leute haben dadurch sicher mehr ein Gefühl von Sicherheit. Aber im Grunde bekommst Du auch nur eine Postkarte nach Hause und musst dann einen Code bei Couchsurfing eingeben. Ob das irgendwie sicher ist, muss jeder selbst entscheiden. Couchsurfing verpflichtet Dich nicht dazu.

      LG

      Peter

      Antworten

    1. Hallo Boris,
      danke für den Link. Der Artikel war schon etwas älter, ich habe ihn diesbezüglich gleich geändert. Man kann das in der Tat nicht ausschließen, aber ich sehe Couchsurfing nicht als Vergewaltigungsfalle an, wie das anscheinend die Autoren des Textes tun. Mit gesundem Menschenverstand hätte man die Mehrzahl der Fälle verhindern können, was man anhand der Schilderungen der Opfer lesen kann. Nicht, dass die Schuld nun bei Ihnen liegt, schließlich war der Typ das Schwein. Aber in allen Berichten gab es Situationen, wo man einfach hätte gehen sollen anstatt sich darauf zu verlassen, dass alles gut wird. Das rate ich jedem, denn in solchen Situationen ist es auf der Straße meist doch besser als in der Wohnung. Jeder sollte zudem ein Hostel und die Nummer einer Taxifirma haben, um auf seltsame Situationen angemessen reagieren zu können.
      LG,
      Peter

      Antworten

  13. hallo, ich möchte mich bei couchsurfing abmelden, weil ich es gar nicht nutze – kann mir jemand sagen wie ich mich abmelden kann? danke und liebe Grüße, Agnes

    Antworten

  14. Hallo, ich mochte gerne fragen, ich fahre nach Berlin zur Studium aus Georgia in arts Akademie in Oktober und suche Wohnung mit einzelnen Zimmer nicht sehr teuere fur ein Monat, es moglich etwas passenden in couchsurfing zu finden?, Ich spreche Deutsch, English, Russisch
    Danke fur Antwort
    Mit freundlichen Grussen
    Elly

    Antworten

  15. ich würde gerne meiner Couch zur verfügen stellen. LG

    Antworten

  16. Ich bin selber erst 18 Jahre alt und viele meiner Freunde und meiner Familie haben nur den Kopf geschüttelt als sie gehört haben, dass ich auf meinen Reisen couchsurfing betreibe. Bis jetzt waren es immer positive Erlebisse (Schaut euch meine Couchsurfing-stories auf meinen Blog an: https://wheredoigosite.wordpress.com/ ). Selbst wenn ich mal einen „last-minute-Host“ gebraucht habe, habe ich nicht den x-beliebigen angeschrieben, sondern immer genau das Profil und references durchgelesen.

    Couchsurfing ist einfach die beste Art und Weise Locals und deren Kultur hautnah kennenzulernen. Ich werd´s immer wieder machen.

    Antworten

  17. […] Co-Living Das Prinzip einer WG ist an und für sich nichts Neues, doch es geht auch über die Grenzen der eigenen vier Wände hinaus. So können außer Wohnräumen auch Büros, Garagen, Sportplätze und Gärten optimal genutzt werden. Vor allem wenn sie nur saisonal oder für einen bestimmten Zeitraum im Eigengebrauch sind, kann man per Tauschen und Teilen die Lücken füllen. Die Räume werden weiterhin gepflegt und man kann flexibel auf Arbeitsplatz-Veränderungen, Urlaubsphasen und krankheitsbedingte Abwesenheit reagieren. Aktuell tendiert die Entwicklung der Wohnungsmärkte insbesondere in Großstädten zu immer weniger und dafür teureren Angeboten. „Collaborative Living“ könnte da eine interessante Alternative für zumindest kurzfristige Lösungen sein. Wer beispielsweise als Student in eine neue Stadt kommt und vorübergehend Platz braucht, lernt gleichzeitig einige der Bewohner besser kennen und kann sich im nächsten Studienjahr revanchieren. Ähnlich funktioniert es mit Ferienwohnungen und Büroräumen (Coworking-Space), die nur vorübergehend benötigt werden. Zunächst mag sich das nach simpler Vermietung anhören – übrigens auch ein bewährtes Konzept des Teilens – in Verbindung mit modernen Technologien und sozialen Netzwerken wird daraus eine Community, nicht selten ohne Hintergedanken an Profit. Die zwei führenden Anbieter im Couchsurfing sind couchsurfing.com und beWelcome. Einen sehr netten Ratgeber findet man bei rooksack.de. […]

    Antworten

  18. […] Entscheidungen. Vor- und Nachteile, sowie Tipps zum Couchsurfing gibt zum Beispiel die Seite rooksack. Ganz wichtig ist aber für Radreisende: Klären Sie vorher, ob ein geeigneter Unterstellplatz […]

    Antworten

  19. […] Wer kein Problem damit hat, auf der Couch von fremden Leuten zu pennen, der sollte Couchsurfing probieren. Hier kannst du überall auf der Welt Menschen kennenlernen und auf deren Couch mal ne Nacht oder mehr pennen. Falls ihr mehr darüber wissen wollt, empfehle ich euch diesen Bericht von Peter zum Thema Couchsurfing […]

    Antworten

  20. Hallo,

    ich wollte gerne Couchsurfing ausprobiren. Doch wie merke ich, wenn jemand Komisch ist ? Da man im Internet vieles schreiben kann.
    Ich fahre diesen Monate nach Paris und fand diese möglichkeit als Alternative zu dem Hostel. Ich bin ein sehr offner Mensch und liebe Menschen und ihre Kulutur in einer anderen Pesperktive kennen zu lernen und nicht als Tourist.

    Ich habe eine Seite gefunden Couchsurfing.

    Die alternative wäre Hostels, kannst du mir ein paar empfehlen?

    lg

    Shani

    Antworten

    1. Hallo Shani,
      Du hast recht, Leute können viel im Internet schreiben. Bei Couchsurfing musst Du aber vor allem darauf achten:
      1. Wie viele Referenzen haben die Couchsurfing-Mitglieder? Was schreiben die Leute über sie?
      2. Falls Du als Frau allein reist, dann achte darauf, dass wenn es Männer sind, sie nicht nur andere junge Frauen beherbergt haben.
      3. Schaue, wie vollständig das Profil ist, was für Fotos, Hobbies etc sie haben.
      4. Lies die Couchbeschreibung. Dort stehen manchmal kuriose oder seltsame Dinge.

      Es kann sein, dass es schwierig wird eine Couch in Paris zu finden. Hostels dort kenne ich leider aber auch keine.
      Dir viel Spaß und viel Erfolg beim couchsurfen!

      LG, Peter

      Antworten

  21. Hallo,
    Ich bin auf die Seite gekommen weil ich eine Reise nach Melbourne plane. Ich finde das hier echt super erklärt!! 🙂 Wenn man sich das so durchliest will man am liebsten gleich los – da packt einen schon das fieber! Ich werds allerdings erstmal in deutschland ausprobieren, erfahrungen sammeln etc.

    p.s. Es wäre echt super wenn mir jemand erklärt wie das mit der Facebook seite funktioniert bevor ich mich da anmelde . 🙂

    liebe Grüße
    Siggi

    Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.